finanzwire.de

Search

_WIGE MEDIA AG (FRA:WIG1) Original-Research: SPORTTOTAL AG (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

29/08/2018 13:31

14/09/2018 14:56
11/09/2018 12:30
10/09/2018 17:44
29/08/2018 13:31
21/08/2018 13:16
22/06/2018 13:41
08/06/2018 17:41
03/04/2018 14:46
23/02/2018 10:51
28/12/2017 17:32

Original-Research: SPORTTOTAL AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu SPORTTOTAL AG

Unternehmen: SPORTTOTAL AG
ISIN: DE000A1EMG56

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 29.08.2018
Kursziel: 3,50
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Henrik Markmann

Halbjahreszahlen durch volatiles Projektgeschäft belastet – Fortschritte beim Streamingportal für Equity Story entscheidend

SPORTTOTAL hat gestern vorläufige Zahlen zum ersten Halbjahr veröffentlicht.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung unter Vorjahr: Im ersten Halbjahr hat SPORTTOTAL Erlöse von 23,9 Mio. Euro erzielt und damit unsere Erwartungen erfüllt (MONe: 23,5 Mio. Euro). Im Vorjahreszeitraum lagen die Umsätze aus den fortgeführten Bereichen noch bei 26,7 Mio. Euro. Das EBITDA verschlechterte sich deutlich von 0,2 Mio. Euro im Vorjahr auf nun -2,8 Mio. Euro (MONe: -3,0 Mio. Euro). Der Umsatz- und Ergebnisrückgang dürfte primär auf ein Rennstreckenprojekt im Segment VENUES zurückzuführen sein, das später als ursprünglich erwartet verbucht worden ist. Inzwischen konnte SPORTTOTAL jedoch wieder zwei Erfolge im Projektgeschäft vermelden und einen Auftrag zur Rennstreckenausstattung in Brasilien (MONe: Auftragsvolumen rd. 12 Mio. Euro) sowie ein weiteres Projekt in Russland (MONe: Auftragsvolumen rd. 4 Mio. Euro) gewinnen. Das Projekt in Brasilien wird größtenteils in 2019 umsatz- und ergebniswirksam, wohingegen der Auftrag aus Russland bereits zu großen Teilen im zweiten Halbjahr 2018 realisiert wird (MONe: Umsatz ca. 2,3 Mio. Euro, EBIT ca. 0,6 Mio. Euro).

Internationalisierung der Streaming-Plattform im Fokus: Die EU-Expansion hatte SPORTTOTAL schon Ende 2017 angekündigt und damals durch die Kooperationsvereinbarung mit dem Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB) bereits den ersten Schritt gemacht. Nun hat der Vorstand für das laufende Jahr weitere Fortschritte hinsichtlich der Internationalisierung in Aussicht gestellt. Die Dynamik des Kamera Rollouts ließ zuletzt nach, da SPORTTOTAL nach der Pilotphase im vergangenen Jahr nun spürbar zeitintensiveren Vertragsverhandlungen mit Sport-Verbänden/Vereinen ausgesetzt sein dürfte. Bis zum Jahresende plant SPORTTOTAL, die Anzahl der installierten Kameras von derzeit etwas über 300 Stück auf ca. 450 deutlich zu erhöhen. Zu Jahresbeginn waren es rund 200 Kameras. Grundsätzlich sehen wir den zeitnahen Markteintritt in Europa insbesondere vor dem Hintergrund eines möglicherweise steigenden Wettbewerbsdrucks als strategisch sinnvoll an. Allerdings halten wir die Ziele hinsichtlich der Kamerainstallationen aufgrund des langsamen Rollouttempos für durchaus ambitioniert.

Revidierte Jahresziele bestätigt: Die Ende Juni angepasste Guidance wurde vom Vorstand bestätigt (Umsatz: 42,0 bis 56,0 Mio. Euro, EBIT: -3,0 bis -8,2 Mio. Euro). Positiven Newsflow hat CEO Peter Lauterbach in den nächsten Monaten durch weitere große Rennstreckenprojekte in Aussicht gestellt. Hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Streamingplattform gilt es jedoch zu berücksichtigen, dass SPORTTOTAL bereits rund 10 Mio. Euro in Kameraausstattung, Installation, Softwareentwicklung und Fachpersonal investiert hat. Bis 2020 ist laut Unternehmen mit einem zusätzlichen Kapitalbedarf von ca. 20 Mio. Euro zu rechnen, sodass wir mit weiteren Kapitalmaßnahmen rechnen.

Mittelfristige Ziele weiterhin ambitioniert: Die Unternehmensziele für 2019 und 2020 wurden trotz der jüngsten Entwicklung im VENUES- und DIGITAL-Segment nicht verändert. SPORTTOTAL erwartet für 2019 weiterhin ein Umsatzniveau von 70 bis 80 Mio. Euro (MONe: 57,3 Mio. Euro) sowie eine EBIT-Marge zwischen 7 bis 9% (MONe: 3,7%). In 2020 sollen die Erlöse dann auf mindestens 100 Mio. Euro ansteigen (MONe: 62,9 Mio. Euro) und die EBITMarge bei mindestens 10% liegen (MONe: 6,5%). Wir positionieren uns mit unseren Prognosen infolge des sehr schwer planbaren Projektgeschäfts und aufgrund des Start-Up-Charakters der Streamingplattform nach wie vor deutlich unterhalb des Unternehmensausblicks. Auch der Konsens antizipiert die ambitionierten Unternehmensziele derzeit nicht (Umsatz 2019e: 64,3 Mio. Euro, 2020e: 73,2 Mio. Euro; EBIT-Marge 2019e: 4,8%, 2020e: 7,9%).

Attraktives Bewertungsniveau vs. mangelhafte Visibilität: Für die Bewertung der SPORTTOTAL-Aktie ist es derzeit u.E. eher zweitrangig, ob in 2020 ein EBIT i.H.v. 4,1 Mio. Euro (MONe), 5,8 Mio. Euro (Konsens) oder 10,0 Mio. Euro (Guidance) erzielt wird. Nach dem starken Kurssturz der letzten Wochen liegt das EV/EBIT-Multiple für 2020 auf Basis unserer Schätzungen bei 7,2x und spiegelt damit auf den ersten Blick ein attraktives Bewertungsniveau wider (Peergroup EV/EBIT 2020e: 12,3x). Allerdings haben die letzten Monate gezeigt, dass die Visibilität sowohl im Projektgeschäft als auch hinsichtlich der Entwicklung der Streaming-Plattform sehr gering ist. Durch die ursprünglich zu optimistisch formulierten Unternehmensziele hat SPORTTOTAL derzeit mit einem Vertrauensverlust zu kämpfen. Wir gehen davon aus, dass einige Investoren nun auf Erfolgsmeldungen beim Ausbau des Streamingportals warten.

Fazit: SPORTTOTAL hat durch die deutliche Guidanceanpassung Ende Juni einen spürbaren Vertrauensverlust am Kapitalmarkt erlitten. Wichtig ist u.E. daher, dass das Unternehmen die selbstgesteckten Ziele insbesondere bzgl. des Fortschritts beim Streamingportal sporttotal.tv nun einhält. Wir glauben weiterhin an den Erfolg des Unternehmens, wenngleich die Visibilität hinsichtlich der Unternehmensentwicklung als gering einzustufen ist. Das Rating lautet daher mit unverändertem Kursziel von 3,50 Euro nach wie vor „Kaufen“.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten unabhängigen Research-Häusern in Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren, Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus 'Deutsche Nebenwerte' und zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die Veröffentlichungen der Analysten werden regelmäßig von der Fach- und Wirtschaftspresse zitiert. Neben der Erstellung von Research-Publikationen gehört die Organisation von Roadshows, Fieldtrips und Sektorkonferenzen zum Leistungsspektrum der Montega AG.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/16887.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.