finanzwire.de

Search

_WIGE MEDIA AG (FRA:WIG1) Original-Research: SPORTTOTAL AG (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

11/10/2018 16:42

11/10/2018 16:42
14/09/2018 14:56
11/09/2018 12:30
10/09/2018 17:44
29/08/2018 13:31
21/08/2018 13:16
22/06/2018 13:41
08/06/2018 17:41
03/04/2018 14:46
23/02/2018 10:51

Original-Research: SPORTTOTAL AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu SPORTTOTAL AG

Unternehmen: SPORTTOTAL AG
ISIN: DE000A1EMG56

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 11.10.2018
Kursziel: 3,00
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Henrik Markmann

Partnerschaft mit Ströer dürfte Reichweite spürbar steigern

SPORTTOTAL hat jüngst eine Partnerschaft mit der Ströer SE & Co. KGaA zur weitreichenden Vermarktung der Werbemöglichkeiten auf der sporttotal.tv Plattform bekanntgegeben.

Details der Partnerschaft: Im ersten Schritt wird Ströer die vielfältigen Werbeformen auf sporttotal.tv sowohl regional als auch lokal an Unternehmen vermarkten. Dadurch werden die Aktivitäten des bisher zuständigen Medienpartners Media Impact, der zu Axel Springer gehört und sich primär um die nationale Vermarktung kümmert, u.E. sinnvoll ergänzt. Perspektivisch halten wir auch eine Media for Equity-Beteiligung des neuen Partners Ströer an der Streaming-Plattform für denkbar.

SPORTTOTAL dürfte es durch diese Unterstützung nun leichter fallen, Werbepartner auf regionaler und lokaler Ebene zu finden. Mit einem auf dem Streamingportal sichtbaren Erfolg rechnen wir allerdings frühestens ab H2 2019. Darüber hinaus werden die sporttotal.tv-Inhalte zeitnah auch auf t-online.de gezeigt, einer der reichweitenstärksten Nachrichten-Websites Deutschlands mit 27,0 Mio. Unique Usern allein im September 2018.

Kooperationen wie diese sind u.E. zwingend notwendig, um die Streaming-Plattform als europäischen Marktführer zu etablieren. Wenngleich unsere Erwartungen an die operative Entwicklung der nächsten Jahre deutlich unter den Unternehmenszielen liegen, führt die neu geschlossene Partnerschaft mit Ströer noch zu keiner Anhebung unserer Prognosen. Die Gewinnwarnung Ende Juni sowie der deutlich langsamere Rollout bei sporttotal.tv verdeutlichen, wie gering die Visibilität sowohl im Projektgeschäft als auch hinsichtlich der Entwicklung der Plattform ist. Für 2019 rechnet SPORTTOTAL mit Umsätzen von 70 bis 80 Mio. Euro sowie einer EBIT-Marge von 7 bis 9%. Wir gehen insgesamt nur von Erlösen i.H.v. rund 57 Mio. Euro sowie einer EBIT-Marge von 3,7% aus. In 2020 sollen die Erlöse dann auf mindestens 100 Mio. Euro (MONe: 62,3 Mio. Euro) und die EBIT-Marge auf mindestens 10% (MONe: 6,5%) ansteigen. Auch der Konsens antizipiert die Unternehmensziele bislang nicht (Umsatz 2019e: 62,9 Mio. Euro, 2020e: 70,1 Mio. Euro; EBIT-Marge 2019e: 4,4%, 2020e: 7,7%).

Das sich noch im Aufbau befindende DIGITAL-Segment dürfte auch im nächsten Jahr noch den kleinsten Umsatzbeitrag ausmachen (MONe: 5,9 Mio. Euro). Der Großteil davon wird u.E. auf Sponsoring entfallen (u.a. Hyundai), da wir mit spürbaren Erlösen aus Werbeeinnahmen erst ab 2020 rechnen. Ähnlich wie im Projektgeschäft ist auch hier die Planungssicherheit sehr gering. Wesentliche Einflussfaktoren sind, neben der Anzahl installierter Kamerasysteme (2018e: 450, 2019e: 750, 2020e: 1.250), nach wie vor die durchschnittlichen Views pro Video (2019e: 3.000) sowie die Page Impressions (2019e: ca. 50 Mio.) und der TKP (Tausend-Kontakt-Preis). Insbesondere beim TKP haben wir uns mit einem über alle Werbeformate durchschnittlichen TKP von 5,0 Euro konservativ positioniert. Sollte es SPORTTOTAL nun z.B. mit Hilfe von Ströer gelingen, die Werbeformate auf sporttotal.tv besser zu vermarkten, erscheinen deutlich höhere TKPs und damit auch höhere als von uns bislang prognostizierte Umsätze möglich.

Kurzfristig positiven Newsflow erwarten wir im LIVE-Segment bzgl. der Kooperation mit Porsche. Der bis Ende 2018 befristete Vertrag dürfte u.E. aufgrund der guten mehrjährigen Kundenbeziehung bald verlängert werden. Dadurch würde sich SPORTTOTAL einen jährlichen Umsatzbeitrag von rund 23 Mio. Euro sichern, den wir in unseren Schätzungen für die nächsten Jahre bereits berücksichtigt haben. Ebenso in den Prognosen für das LIVE-Segment enthalten sind noch ca. 5,0 Mio. Euro aus dem Bereich Content Marketing sowie etwa 8,0 Mio. Euro durch das ADAC 24h-Rennen. Insgesamt ergibt sich daraus ein Segment-Umsatz von 36,4 Mio. Euro in 2019 sowie 37,8 Mio. Euro in 2020.

Für das Segment VENUES erwarten wir in 2019 insgesamt Erlöse von 14,0 Mio. Euro, die sich im Wesentlichen aus den Rennstreckenprojektgeschäften in St. Petersburg (MONe: 1,7 Mio. Euro) sowie Rio de Janeiro (MONe: 10,8 Mio. Euro) zusammensetzen. In den darauffolgenden Jahren rechnen wir mit nur kleinen Zuwachsraten, da die Visibilität hier extrem gering ist. Allerdings sind ab 2019 weitere Erfolgsmeldungen bzgl. neuer Projekte zur Erfüllung unserer Prognosen notwendig.

Die Differenz zwischen unsere Umsatzplanung und der Guidance ist nachfolgend veranschaulicht.

[Grafik]

Wachstumsfinanzierung temporär gesichert: Das von SPORTTOTAL skizzierte Wachstum setzt bis 2020 noch erhebliche Investitionen voraus. Nach der Ende August durchgeführten 10%-Kapitalerhöhung verfügt SPORTTOTAL über liquide Mittel i.H.v. rund 12 Mio. Euro (H1 2018: 8,6 Mio. Euro). Damit sollte das Unternehmen in der Lage sein, den Rollout bei sporttotal.tv weiter voranzutreiben. Allerdings erwarten wir bis 2020 CAPEX von etwa 19 Mio. Euro, die nicht alleine durch den operativen Cashflow gedeckt werden können. Daher ist u.E. im kommenden Jahr mit einer weiteren Kapitalmaßnahme zu rechnen.

DCF-Modell angepasst: Wir haben unsere Annahmen im Bewertungsmodell umfassend überarbeitet und die Risikoparameter aufgrund der unverändert hohen Planungsunsicherheit leicht erhöht (WACC 9,3% vs. zuvor 8,5%).

Basierend auf unseren konservativen Schätzungen sowie dem aktuell niedrigen Kursniveau liegt das EV/EBIT-Multiple für 2019 bei 7,0x bzw. für 2020 bei 3,6x und deutet damit auf ein attraktives Bewertungsniveau hin (Peergroup: EV/EBIT 2020e: 11,4x).

Fazit: Wenngleich SPORTTOTAL seit der Gewinnwarnung Ende Juni mit einem deutlichen Vertrauensverlust am Kapitalmarkt zu kämpfen hat und die Mittelfristguidance u.E. ambitioniert ist, scheint die negative Kursreaktion der letzten Wochen übertrieben. Mit Ströer dürfte SPORTTOTAL einen geeigneten Partner zur Steigerung der Reichweite sowie zur zielgerichteten Vermarktung der Streaming-Plattform gefunden haben. Weiterer positiver Newsflow u.a. zur Vertragsverlängerung mit Porsche sowie zu Fortschritten bei sporttotal.tv sollte den Aktienkurs stützen. Nach Überarbeitung unseres Bewertungsmodells bestätigen wir mit leicht reduziertem Kursziel von 3,00 Euro (zuvor: 3,30 Euro) unsere Kaufempfehlung.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten unabhängigen Research-Häusern in Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren, Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus 'Deutsche Nebenwerte' und zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die Veröffentlichungen der Analysten werden regelmäßig von der Fach- und Wirtschaftspresse zitiert. Neben der Erstellung von Research-Publikationen gehört die Organisation von Roadshows, Fieldtrips und Sektorkonferenzen zum Leistungsspektrum der Montega AG.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/17069.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.