finanzwire.de

Search

AGROB IMMOBILIEN AG (FRA:AGR) Original-Research: AGROB Immobilien AG (von GBC AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

10/07/2015 09:01

12/07/2018 10:01
19/12/2017 13:01
12/07/2017 10:01
20/03/2017 11:31
15/12/2016 13:01
07/07/2016 09:01
16/12/2015 10:31
10/07/2015 09:01
11/12/2014 10:31
02/07/2014 10:01
Original-Research: AGROB Immobilien AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu AGROB Immobilien AG Unternehmen: AGROB Immobilien AG ISIN: DE0005019004 Anlass der Studie: Researchstudie (Anno) Empfehlung: Kaufen Kursziel: 16,30 Euro Kursziel auf Sicht von: Ende GJ 2016 Letzte Ratingänderung: Analyst: Cosmin Filker, Felix Gode Positive Ergebnisentwicklung bei konstantem Umsatzniveau, neue Investitionen werden sich positiv auswirken Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 war die AGROB Immobilien AG in der Lage die ohnehin hohe Auslastungsquote weiter auf 97,6 % (VJ: 95,0 %) zu verbessern. Während Hauptnutzflächen in einem Umfang von 1.723 qm zurückgegeben wurden, konnten in 2014 neue Flächen in Höhe von 2.420 qm neu vermietet werden. Auf dieser Grundlage verzeichnete die Gesellschaft zwar eine nahezu konstante Umsatzentwicklung auf 10,93 Mio. EUR (VJ: 10,92 Mio. EUR), hier gilt es jedoch zu bedenken, dass der Vorjahreswert von Mieternachzahlungen im Rahmen der Nebenkostenabrechnung positiv beeinflusst war. Positiv war auch die Entwicklung des EBITDA, welches insbesondere infolge einer Normalisierung bei den Personalaufwendungen (Anpassungseffekt für die Pensionsrückstellungen ist geringer ausgefallen als im Vorjahr) auf 8,03 Mio. EUR (VJ: 7,94 Mio. EUR) ausgebaut wurde. Die dazu korrespondierende EBITDA-Marge legte auf 73,5 % (VJ: 72,7 %) zu. Insgesamt weist die AGROB Immobilien AG über die letzten Geschäftsjahre hinweg tendenziell einen Rentabilitätsanstieg auf. Dieser ist auf den Wegfall der BilMoG-Anpassung von Pensionsrückstellungen zurückzuführen, welche in den Geschäftsjahren 2010 bis 2012 vollständig geleistet wurden. Aufgrund des künftigen Wegfalls dieses Sondereffektes wird die AGROB zukünftig wieder höhere Ergebnisniveaus erzielen. Unterstützt wird diese Entwicklung von den rückläufigen Finanzaufwendungen. Sowohl tilgungsbedingt als auch aufgrund von Konditionenanpassungen bei den Bankverbindlichkeiten hatte die AGROB Immobilien AG in den vergangenen Geschäftsjahren erhebliche Einspareffekte beim Finanzaufwand erzielen können. Alleine zwischen 2010 und 2015 wurden die Finanzaufwendungen um rund ein Viertel auf 2,65 Mio. EUR reduziert. Dies ist unter anderem auch auf das niedrige Investitionsniveau der Vorjahre zurückzuführen. Wir rechnen allerdings für das laufende und für die kommenden Geschäftsjahre mit einem Anstieg des Investitionsvolumens. Im Rahmen eines konkreten und bereits angelaufenen Neubauvorhabens sollen bis zum Jahresanfang 2016 Flächen in einem Umfang von 2.500 qm neu geschaffen werden. Hierfür hat die AGROB bereits langfristige Mietzusagen von ARRI Rental GmbH erhalten, was zu einer nachhaltigen Anhebung des Umsatzniveaus um etwa 0,32 Mio. EUR p.a. führen wird. Zwar rechnen wir im Zuge dieses Projektes mit der Neuaufnahme von Bankkrediten in Höhe von ca. 3,8 Mio. EUR (Investitionsvolumen: 5,4 Mio. EUR), aufgrund des aktuell niedrigen Zinsniveaus sowie der fortschreitenden Tilgung der bisherigen Darlehen dürfte sich der Trend rückläufiger Finanzaufwendungen fortsetzen. Weitere größere Projekte befinden sich derzeit in der Sondierungsphase. Für das laufende Geschäftsjahr erwarten wir ein konstantes Umsatzniveau, wohingegen wir für das kommende Geschäftsjahr von einem Umsatzanstieg auf 11,27 Mio. EUR ausgehen. Auf Ergebnisebene dürfte die Gesellschaft leicht überproportional zulegen. Im Rahmen unseres aktualisierten DCF-Bewertungsmodells haben wir einen fairen Wert je Aktie von 16,30 EUR (bisher: 15,25 EUR) ermittelt. Die Kurszielanhebung beruht maßgeblich auf einer Reduktion des risikolosen Zinssatzes, als Grundlage zur Berechnung der Kapitalkosten. Das ermittelte Kursziel wird durch den gutachterlich ermittelten Substanzwert (Stand: 31.10.2014) bestätigt, wonach sich der NAV unter Einbeziehung der stillen Reserven auf 16,36 EUR je Aktie beläuft. Wir vergeben weiterhin das Rating KAUFEN. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/13027.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.