finanzwire.de

Search

AGROB IMMOBILIEN AG (FRA:AGR) Original-Research: AGROB Immobilien AG (von GBC AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

12/07/2018 10:01

12/07/2018 10:01
19/12/2017 13:01
12/07/2017 10:01
20/03/2017 11:31
15/12/2016 13:01
07/07/2016 09:01
16/12/2015 10:31
10/07/2015 09:01
11/12/2014 10:31
02/07/2014 10:01

Original-Research: AGROB Immobilien AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu AGROB Immobilien AG

Unternehmen: AGROB Immobilien AG
ISIN: DE0005019004

Anlass der Studie: Research Report (Anno) Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 25,75 EUR
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

Fokussierung auf Umsatzwachstum; Weitere Margenverbesserungen durch günstige Finanzierung zu erwarten

Die AGROB Immobilien AG (AGROB) konnte im Geschäftsjahr 2017 die Umsatzerlöse um 2,4% auf 11,36 Mio. € steigern (VJ: 11,09 Mio. €). Hintergrund hierfür ist weiterhin das hohe Vermietungsniveau der Hauptnutzflächen, welches nochmals gesteigert werden konnte, von 97,9% (2016) auf 98,4% (2017). Die Vermietungsquote bezieht sich seit dem Geschäftsbericht 2017 ausschließlich auf vermietbaren Flächen, was somit dem Branchenstandard entspricht. Die PKW-Stellplätze werden fortan separat ausgewiesen und weisen eine Vermietungsquote von 80,2% auf. Bezogen auf die Vermietungssituation kam es bei dem Bestandsmieter Plazamedia zu Veränderungen. So wurden zum 31.12.17 Teilflächen im Umfang von ca. 2.600 m² zurückgegeben und weitere 3.500 m² sollen zum 30.09.18 folgen. Dennoch bleibt Plazamedia mit 16.600 m² der AGROB als Mieter erhalten und hat den Vertrag bis zum 31.12.21 verlängert. Für die freigewordenen Flächen ist das Unternehmen bereits mit Interessenten in konkreten Gesprächen. Mit der Verlängerung der durch Plazamedia erhöhte sich auch die durchschnittliche Laufzeitstruktur der Mietverträge mit nun einem Anteil von 68% der Verträge, die bis zu 5 Jahre laufen (VJ: 38,1%).

Durch den steigenden Umsatz konnte auch ein überproportionales Ergebniswachstum realisiert werden und entsprechend erhöhte sich das EBIT um 8,4% auf 4,83 Mio. € (VJ: 4,45 Mio. €). Hintergrund dieser Entwicklung sind zum einen höhere Nettomieten und zum anderen wurden nicht genutzte Rückstellungen für Instandhaltungsmaßnahmen aufgelöst. Die größte Kostenposition, der Finanzaufwand, verblieb mit 2,06 Mio. € auf Vorjahresniveau (VJ: 2,04 Mio. €). Mitverantwortlich hierfür ist eine Neukreditaufnahme aus dem Vorjahr, während sich analog hierzu die Zinsaufwendungen ohne Pensionen um 13,3% auf 1,66 Mio. € reduzierten (VJ: 1,91 Mio. €). Durch die sukzessive Tilgung konnte das Unternehmen zudem die Entschuldungsdauer weiter von 10,3 Jahren (2016) auf 9,0 (2017) reduzieren. Insgesamt erreichte das Unternehmen eine Steigerung des Jahresüberschusses um 19,4% auf 2,40 Mio. € (VJ: 2,01 Mio. €).

Für das Geschäftsjahr 2018 erwarten wir Umsatzerlöse in Höhe von 10,80 Mio. € gefolgt von einem Umsatzwachstum in 2019 von 5,6% auf 11,40 Mio. €. Unseres Erachtens sollte es durch die Rückführung der Teilflächen der Plazamedia zu einem leichten Umsatzrückgang im Jahr 2018 kommen. Jedoch erwarten wir, dass die freigewordenen Flächen zu einem höheren Mietzins an neue Mieter weitervermietet werden können und anschließend ein höheres Umsatzniveau erreicht werden kann. Weiterhin wurde bereits im ersten Quartalsbericht 2018 kommuniziert, dass das Management, in Absprache mit den Mietern, mögliche Investitionen in Raumanpassungskonzepte tätigen und im Gegenzug ebenfalls Mieterhöhungen durchführen kann. Wir haben dies in unserem DCF-Modell mit einem Umsatzwachstum von 0,75% (bisher: 0,50%) in der Wachstumsphase berücksichtigt.

Ergebnisseitig sollte das Unternehmen zukünftig vom Niedrigzinsniveau profitieren und durch Kredittilgungen weiterhin die durchschnittliche Zinslast senken. Wir erwarten, dass das Unternehmen einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,98 Mio. € in 2018 bzw. 2,50 Mio. € in 2019 erzielen wird.

Insgesamt ist die AGROB Immobilien AG sehr gut im Markt positioniert und profitiert unverändert vom Niedrigzinsumfeld. Durch die gemeinsame Erarbeitung von möglichen Raumkonzepten mit den Mietern, in Verbindung mit erhöhten Investitionen gehen wir davon aus, dass eine erhöhte Umsatz-Wachstumsdynamik mittelfristig erzielt werden kann. Im Peer-Group NAV-Vergleich ist das Unternehmen leicht unterbewertet. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir einen fairen Wert in Höhe von 25,75 € je Aktie ermittelt und vergeben das Rating Kaufen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/16671.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.