finanzwire.de

Search

BHB BRAUHOLDING BAYERN-MITTE AG (FRA:DE000A1C) Original-Research: BHB Brauholding Bayern-Mitte AG (von GBC AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

09/08/2018 13:01

09/08/2018 13:01
14/05/2018 10:01
10/04/2018 11:01
09/08/2017 10:01
03/07/2017 12:31
25/04/2017 10:01
22/03/2017 10:46
09/08/2016 09:46
05/07/2016 09:31
20/04/2016 10:31

Original-Research: BHB Brauholding Bayern-Mitte AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu BHB Brauholding Bayern-Mitte AG

Unternehmen: BHB Brauholding Bayern-Mitte AG ISIN: DE000A1CRQD6

Anlass der Studie: Research Comment
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 3,80 EUR
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

Der Rekordsommer beschert der Brauindustrie das beste Halbjahr seit 25 Jahren – Die BHB Brauholding kann ebenfalls deutliche Absatzsteigerungen verbuchen - Kursziel weiterhin 3,80 € - Rating Kaufen

Durch die sehr heißen Sommermonate verlief das erste Halbjahr 2018 für die BHB Brauholding (BHB) sehr gut. Insgesamt konnte in Deutschland der Bierabsatz im ersten Halbjahr 2018 um 0,6% gesteigert werden. Bayern verzeichnete mit einem Absatzplus von 4,5%, das zweitstärkste Wachstum im bundesweiten Vergleich. Darüber hinaus ist, laut des Spitzenverbandes für Bayerns Brauer, das abgelaufene Halbjahr das Beste seit 25 Jahren.

Ähnlich positiv wirkte sich das heiße Wetter auch auf den Absatz der BHB aus. So konnte der Gesamtabsatz um 4,2% auf 109 thl (VJ: 105 thl) gesteigert werden, was zu einem Umsatzplus von 1,6% auf 8,40 Mio. € (VJ: 8,27 Mio. €) führte. Der geringere Umsatzanstieg im Vergleich zum Absatz liegt in dem stärkeren Handelsgeschäft begründet, da die Gastronomie in der Regel höherpreisig beliefert werden kann.

Bei den extremen Temperaturen ist insbesondere die Nachfrage nach Wasser und Radler besonders hoch. Doch durch die hohen Temperaturen besteht auch die potenzielle Gefahr von Hopfen-Ernteausfällen. Die BHB bezieht jedoch den Hopfen von einem Großbauern, der über ein eigenes Bewässerungssystem verfügt und dementsprechend sollte es zu keinen Ausfällen kommen, sofern es in den nächsten Wochen keine überraschenden Hagelschäden geben wird.

Ergebnisseitig wurde ein EBIT in Höhe von 0,21 Mio. € erzielt (VJ: 0,25 Mio. €). Die EBIT-Margenreduktion von 3,0% (1H 2017) auf 2,6% (1H 2018) ist größtenteils auf Stichtagseffekte zurückzuführen und das Management geht davon aus, dass sich diese Effekte zum Jahresende wieder ausgleichen werden. Dem gegenüber steht eine deutliche Steigerung des Netto-Ergebnisses um 19,3% auf 0,16 Mio. € (VJ: 0,14 Mio. €). Der Grund für die signifikante Steigerung des Netto-Ergebnisses waren steuerliche Effekte, welche unseres Erachtens auf Gesamtjahressicht wieder rückläufig sein sollten.

Vor dem Hintergrund des sehr guten ersten Halbjahres 2018 bestätigt das Unternehmen die Guidance von mindestens 17,6 Mio. € Umsatz bei einer EBIT-Marge von 2,6% bis 3,0%. Wir bestätigen ebenfalls unsere Prognosen und auf Basis unseres DCF-Modells haben wir einen fairen Wert in Höhe von 3,80 € je Aktie ermittelt und vergeben wiederholt das Rating Kaufen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/16765.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.