finanzwire.de

Search

CENIT AG (FRA:CSH) Original-Research: CENIT AG (von GBC AG): HALTEN

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

02/08/2017 10:01

02/08/2017 10:01
01/08/2017 07:47
03/07/2017 08:15
16/05/2017 11:31
16/05/2017 07:48
05/04/2017 16:31
31/03/2017 08:13
22/03/2017 13:18
21/12/2016 08:18
04/11/2016 09:01

Original-Research: CENIT AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu CENIT AG

Unternehmen: CENIT AG
ISIN: DE0005407100

Anlass der Studie: Research Comment
Empfehlung: HALTEN
Kursziel: 23,20 Euro
Kursziel auf Sicht von: Ende GJ 2018
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker

Leichter Umsatz- und Ergebnisrückgang im ersten Halbjahr 2017; Prognosen und Unternehmensbewertung um anorganische Effekte angepasst; Rating HALTEN

In den ersten sechs Monaten 2017 weist die CENIT AG einen leichten Umsatzrückgang um -3,5 % auf 59,28 Mio. EUR (1HJ 16: 61,42 Mio. EUR) auf. Nachdem im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ein leichtes Umsatzwachstum erzielt wurde, lagen die Umsätze des zweiten Quartals 2017 mit 29,32 Mio. EUR um 7,8 % deutlich unterhalb des sehr starken Vorjahreswertes in Höhe von 31,80 Mio. EUR. Sowohl auf Halbjahresbasis als auch auf Quartalsbasis zeichnen hauptsächlich die rückläufigen Umsätze mit Fremdsoftware für diese Entwicklung verantwortlich.

Getrennt nach den beiden Berichtssegmenten PLM (Product Lifecycle Management) und EIM (Enterprise Information Management) wird insbesondere im letztgenannten ein Umsatzrückgang auf 8,01 Mio. EUR (VJ: 10,10 Mio. EUR) ersichtlich, während im PLM eine weitestgehend konstante Umsatzentwicklung erreicht wurde. Das niedrigere Umsatzniveau im EIM-Segment ist unter anderem auf eine selektivere Auswahl margenstärkerer Projekte zurückzuführen. Folglich kletterte das Segments-EBIT auf 0,41 Mio. EUR (1.HJ 16: 0,11 Mio. EUR) und markierte damit den zweitbesten Halbjahreswert der Unternehmenshistorie. Im Gegensatz hierzu minderte sich das EBIT des PLM-Segments, da hier margenschwächere Umsätze erzielt wurden, auf 3,78 Mio. EUR (1.HJ 16: 4,56 Mio. EUR). Konzernweit reduzierte sich das EBIT daher auf 4,19 Mio. EUR (1.HJ 16: 4,68 Mio. EUR), was einer EBIT-Marge von 7,1 % (1.HJ 16: 7,6 %) entspricht.

Aufbauend auf den nur leicht unterhalb der Erwartungen ausgefallenen Umsatz- und Ergebnisentwicklung der ersten sechs Monate 2017, hat die CENIT AG die mit Veröffentlichung des Geschäftsberichtes 2016 ausformulierten Prognosen bestätigt. Unverändert werden dabei aus Stand-Alone-Sicht ein leichtes Umsatzwachstum sowie eine konstante EBIT-Entwicklung für 2017 erwartet.

Erstmalig berücksichtigen wir jedoch in unseren Prognosen die Übernahme der französischen KEONYS S.A.S., welche in 2016 einen Umsatz in Höhe von rund 56 Mio. EUR erwirtschaftet hatte. Aus dem zum 01. Juli 2017 erfolgten Erwerb des in den Bereichen Product Lifecycle Management (PLM) sowie 3DDesign auf Basis der Softwareprodukte von Dassault Systèmes tätigen Unternehmens, rechnen wir für das laufende Geschäftsjahr mit einem anorganischen Umsatzbeitrag in Höhe von 23,75 Mio. EUR. Im kommenden Geschäftsjahr 2018 unterstellen wir aufgrund des erstmalig ganzjährigen Einbezugs der KEONYS-Umsätze einen anorganischen Umsatzbeitrag in Höhe von 57,5 Mio. EUR und dementsprechend haben wir unsere Umsatzprognosen für 2017 und 2018 deutlich nach oben angepasst.

Beim KEONYS-Erwerb handelt es sich um die größte Unternehmensakquisition der Unternehmensgeschichte. Das französische Softwarehaus beschäftigt rund 150 Mitarbeiter und ist eines der wichtigsten Partner von Dassault Systèmes. Mit der Integration dieser Gesellschaft dürfte die CENIT die Marktstellung im PLM-Bereich zu einem der europäischen Marktführer erheblich ausbauen. Gleichzeitig sehen wir aufgrund der komplementären Produkt- und Kundenpalette erhebliche Synergiepotenziale, welche mittelfristig gehoben werden können. Zunächst unterstellen wir, analog zur Unternehmenserwartung, noch keinen Ergebnisbeitrag aus dieser Unternehmensakquisition. Erst für das kommende Geschäftsjahr 2018 beziehen wir ein anorganisches EBIT in Höhe von ca. 1,00 Mio. EUR ein und heben dementsprechend unsere Ergebnisprognose für 2018 an.

Mittelfristig ist es geplant, die neue Gesellschaft an das von der CENIT AG ausgegebene Rentabilitätsziel einer EBIT-Marge in Höhe von 10,0 % heranzuführen. In den kommenden Geschäftsjahren wird die noch niedrige EBIT-Marge der französischen Gesellschaft zunächst aber mit einem konzernweiten Margenrückgang einhergehen. Dies haben wir in unserem angepassten DCF-Bewertungsmodell entsprechend berücksichtigt. Zugleich haben wir einen Kaufpreis in Höhe von rund 6,00 Mio. EUR unterstellt. Im Rahmen des um anorganische Effekte angepassten DCF-Bewertungsmodells haben wir ein neues Kursziel in Höhe von 23,20 EUR je Aktie (bisher: 22,50 EUR) ermittelt. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau in Höhe von 22,15 EUR ergibt sich ein Kurspotenzial in Höhe von 4,7 % und daher vergeben wir weiterhin das Rating HALTEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/15465.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.