finanzwire.de

Search

DEAG DEUTSCHE ENTERTAINMENT AKTIENGESELLSCHAFT (FRA:ERMK) Original-Research: DEAG Deutsche Entertainment AG (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

02/06/2020 16:07

02/06/2020 16:07
27/05/2020 15:07
20/04/2020 12:17
27/03/2020 10:45
24/03/2020 15:30
03/03/2020 11:26
10/01/2020 09:03
18/12/2019 18:41
18/12/2019 10:01
16/12/2019 13:20

Original-Research: DEAG Deutsche Entertainment AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu DEAG Deutsche Entertainment AG

Unternehmen: DEAG Deutsche Entertainment AG ISIN: DE000A0Z23G6

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 02.06.2020
Kursziel: 5,80
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Henrik Markmann

DEAG mit gutem Start in das Krisenjahr 2020

DEAG hat jüngst den Q1-Bericht veröffentlicht und damit trotz erster Effekte durch die Corona-Pandemie einen guten Start ins laufende Geschäftsjahr präsentiert.

Umsatz leicht über unseren Erwartungen: Die Erlöse stiegen in Q1/20 leicht um 2,7% auf 26,2 Mio. Euro und lagen damit trotz erster negativer Effekte durch die „Corona-Krise“ über unseren Erwartungen (MONe: 24,5 Mio. Euro). Besonders erfreulich dürften sich im ersten Quartal Formate wie „Disney on Ice“ oder die Christmas Gardens entwickelt haben. So wurde beispielsweise „Disney on Ice“ erstmalig auch in Düsseldorf, Stuttgart und Genf aufgeführt und die Christmas Garden-Standorte auf sechs verdoppelt. Aber auch im Bereich Rock/Pop und Classics & Jazz hat DEAG mit bekannten Künstlern wie Papa Roach oder Till Brönner erfolgreiche Events veranstaltet.

Auf Ergebnisebene gelang es, die Bruttomarge auf 26,9% (Vj.: 25,5%) sowie das EBITDA auf 1,2 Mio. Euro (Vj.: 1,0 Mio. Euro) zu steigern. Hier spiegelt sich zum einen der Erfolg der margenstärkeren eigenen Eventformate, wie z.B. die Christmas Garden-Events, wider. Zum anderen profitiert DEAG zunehmend auch vom sukzessiven Ausbau der eigenen Ticketing-Plattform „MyTicket“. Wegen erhöhter Abschreibungen durch u.a. Leasing-Nutzungsrechte (1,9 Mio. Euro vs. Vj. 1,0 Mio. Euro) bei auf Vorjahresniveau liegenden Zinsaufwendungen (1,0 Mio. Euro) liegt das Nettoergebnis mit -1,8 Mio. Euro unter Vorjahr (-1,4 Mio. Euro). Die Liquiden Mittel betrugen per Ende Q1/20 50,8 Mio. Euro. Durch die bisher reibungslose Schadensregulierung der Pandemie-Versicherung ist DEAG bereits ein mittlerer einstelliger Mio.-Euro-Betrag zugeflossen. Zudem verfügt das Unternehmen über freie Linien i.H.v. 9,2 Mio. Euro, sodass insgesamt ein komfortabler Finanzrahmen von 60,0 Mio. Euro besteht.

Neue Veranstaltungsformate fangen Umsatzeinbußen zumindest teilweise auf: Da sich DEAG den aktuell geltenden Veranstaltungsverboten nicht entziehen kann, reagierte das Management frühzeitig und bietet alternative Veranstaltungsformate wie die „BW-Kulturwasen“ in Stuttgart oder „Stage Drive Kulturbühne“ in Frankfurt an. Im Rahmen dieser Events finden Konzerte, Lesungen oder Filme im Autokinoformat statt. Diese dürften aber deutlich geringere Besucherzahlen haben. Wir haben unsere Prognosen erneut reduziert, da wir nach der Entwicklung der letzten Wochen nun nicht mehr davon ausgehen, dass einige im September und Oktober geplante Großveranstaltungen regulär stattfinden werden. So dürfte z.B. die diesjährige Tour der Böhse Onkelz nicht planmäßig erfolgen und zu temporären Umsatzeinbußen bei DEAG führen. Aufgrund des vorhandenen Versicherungsschutzes sollte hierdurch jedoch kein negativer Ergebniseffekt entstehen. Für Q4/20 gehen wir nach wie vor davon aus, dass wichtige Formate wie die Christmas Garden stattfinden können und sich der Vorverkauf für Events in 2021 normalisiert.

Fazit: DEAG ist den Umständen entsprechend gut in das Krisenjahr gestartet. Aufgrund der komfortablen Kapitalausstattung, des bis zum Jahresende bestehenden Versicherungsschutzes sowie der guten Aussichten für das Jahresschlussquartal halten wir DEAG für gerüstet, um den Widrigkeiten der Corona-Pandemie zu wiederstehen. In Folge der Prognoseanpassungen reduziert sich unser Kursziel leicht auf 5,80 Euro (zuvor 6,00 Euro). Wir bestätigen unsere Kaufempfehlung.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/20975.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.