finanzwire.de

Search

DEAG DEUTSCHE ENTERTAINMENT AKTIENGESELLSCHAFT (FRA:ERMK) Original-Research: DEAG Deutsche Entertainment AG (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

12/11/2020 10:16

01/12/2020 10:06
26/11/2020 12:43
12/11/2020 10:16
02/09/2020 10:00
01/09/2020 12:11
28/08/2020 09:05
02/06/2020 16:07
27/05/2020 15:07
20/04/2020 12:17
27/03/2020 10:45

Original-Research: DEAG Deutsche Entertainment AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu DEAG Deutsche Entertainment AG

Unternehmen: DEAG Deutsche Entertainment AG ISIN: DE000A0Z23G6

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 12.11.2020
Kursziel: 4,10
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Henrik Markmann

Lock-Down-Light führt zur Absage der meisten diesjährigen Christmas Garden-Events – Basis für 2021 ff. jedoch aussichtsreich

Seit Anfang der vergangenen Woche gelten in Deutschland wieder verschärfte Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Ein Teil dieser „Lock-Down“-Maßnahmen, die vom 02. November bis (vorerst) 30. November in Kraft sind, betrifft kurzfristig auch die Event- und Veranstaltungsbranche und damit das Geschäft von DEAG.

Verschärfte Corona-Regeln belasten Q4/20: Für DEAG wirkt sich der „Lock-Down-Light“ vor allem mit Blick auf die nun abgesagten Christmas Garden-Events temporär negativ aus. Mit einer zu stark reduzierten Teilnehmerzahl sind die Veranstaltungen, die in diesem Jahr an 12 Standorten geplant waren (Vj.: 6), wirtschaftlich nicht sinnvoll. Lediglich der Christmas Garden in Nottingham wird nach aktuellem Kenntnisstand stattfinden und soll sehr starke Vorverkaufszahlen aufweisen. Insgesamt hatten wir in Q4/20 mit einem Umsatzbeitrag aus dem Christmas Garden-Format i.H.v. 23,6 Mio. Euro gerechnet (MONe: 14,9 Mio. Euro im Vj.). In unseren Prognosen haben wir dies auf der einen Seite nun zwar rausgerechnet, auf der anderen Seite aber eine Versicherungserstattung berücksichtigt, die etwa auf dem Niveau aus H1/20 liegen dürfte (MONe: 10 Mio. Euro vs. 9 Mio. Euro in H1/20). Wenngleich die genaue Höhe des Versicherungsumfangs in Q4/20 noch nicht eingeschätzt werden kann, halten wir unser Szenario im Hinblick auf die bislang unveränderte Guidance (mindestens ausgeglichenes EBITDA), die von der Bundesregierung avisierte „Überbrückungshilfe III“ sowie die reibungslose Versicherungsabwicklung in H1 für realistisch. Folglich dürfte der spürbare Umsatzverlust im Ergebnis nahezu komplett aufgefangen werden. Konkret planen wir in Q3/20 mit einem Umsatz i.H.v. 4,5 Mio. Euro (Vj.: 59,2 Mio. Euro) sowie in Q4/20 mit Erlösen von 10,1 Mio. Euro (Vj.: 62,1 Mio. Euro). Wenngleich die abgesagten Christmas Garden-Events kurzfristig etwas belasten, stellen die langfristig ausgelegten Veranstaltungsverträge für FY 2021 ff. eine aussichtsreiche Wachstumsbasis dar (2021e: > 15 Standorte).

Unsere Sicht auf FY 2021 ff.: Der Turnaround in unseren Prognosen ab 2021 basiert auf zwei entscheidenden Annahmen. Wichtigster Faktor ist, dass ab Anfang 2021 die erste Zulassung für einen Corona-Impfstoff erfolgt, was zumindest das in Deutschland zuständige Paul-Ehrlich-Institut in Aussicht stellt. Auch die jüngst veröffentlichten Zwischenergebnisse der Impfstoffforschung sehen vielversprechend aus. Da jedoch die Verteilung einige Zeit in Anspruch nehmen dürfte, ist u.E. zusätzlich ein verlässlicher Schnelltest notwendig. Unter Voraussetzung dieser beiden Faktoren halten wir es für realistisch, dass ab Q2/21 die Rahmenbedingungen für Live-Entertainment wieder geschaffen sind. Zur Erfüllung unserer Umsatzprognose in 2021 sollte DEAG in etwa auf das Erlösniveau aus H2/19 (121,3 Mio. Euro) kommen. Da die Nachfrage auf Seiten der Künstler sowie der Zuschauer schnell steigen dürfte, sollte es DEAG gelingen, ab 2022 an das Pre-COVID-19-Umsatzniveau anzuknüpfen.

Fazit: Nachdem die Aktie in den letzten Wochen deutlich unter Druck geraten ist, hat der jüngste Newsflow aus der Impfstoffforschung bereits als erster Katalysator gewirkt. Ohnehin sollte sich der Blick nun zunehmend auf den Turnaround ab FY 2021 richten. Wir reduzieren unser Kursziel infolge der kurzfristigen Prognoseanpassungen auf 4,10 Euro (zuvor: 4,30 Euro), bestätigen aber die Kaufempfehlung für langfristig orientierte Investoren.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21828.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.