finanzwire.de

Search

DEUTSCHE POST AG (FRA:DPW) DGAP-Adhoc: Deutsche Post AG: Deutsche Post DHL Group entscheidet über die IT-Neuausrichtung von DHL Global Forwarding und beugt möglichen Ergebnisbelastungen vor um Erfolg der Strategie 2020 abzusichern

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

28/10/2015 19:15

17/09/2018 12:00
08/06/2018 11:30
15/03/2017 14:13
26/10/2016 17:30
26/08/2016 18:10
27/05/2016 17:05
31/03/2016 19:11
08/03/2016 14:20
28/10/2015 19:15
06/08/2013 07:00
Deutsche Post AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung 28.10.2015 19:15 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Deutsche Post DHL Group entscheidet über die IT-Neuausrichtung von DHL Global Forwarding und beugt möglichen Ergebnisbelastungen vor um Erfolg der Strategie 2020 abzusichern Der Vorstand der Deutsche Post AG hat heute über die weitere Ausrichtung der IT-Erneuerung im Geschäftsfeld DHL Global Forwarding entschieden. Vor dem Hintergrund der geringeren Wahrscheinlichkeit, dass DHL Global Forwarding aus dem New Forwarding Environment (NFE) System in der gegenwärtigen Form positive Effekte erzielen kann, hat der Konzern in den ersten neun Monaten 2015 Einmaleffekte in Höhe von 345 Millionen Euro verbucht. Diese Summe besteht zum einen aus der Abschreibung der bislang aktivierten Investitionen unter NFE in Höhe von 308 Millionen Euro. Zum anderen beinhaltet sie Rückstellungen in Höhe von 37 Millionen Euro für Ausgaben zur erwarteten Rückabwicklung in den bereits umgestellten Pilotländern. Ferner hat der Vorstand beschlossen, weitere Ergebnisbelastungen in Höhe von etwa 200 Millionen Euro in der Prognose für das Gesamtjahr 2015 zu berücksichtigen. Diese Belastungen betreffen hauptsächlich die laufende Neubeurteilung rechtlicher und regulatorischer Sachverhalte in den Unternehmensbereichen Post - eCommerce - Parcel (PeP), Express und Global Forwarding, Freight. Einschließlich der oben genannten Effekte erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2015 nunmehr ein Konzern-EBIT in Höhe von mindestens 2,4 MRD Euro. Zum erwarteten Konzern-EBIT soll der Unternehmensbereich PeP nunmehr mindestens 1,1 MRD Euro beitragen. Für die DHL-Unternehmensbereiche erwarten wir nunmehr insgesamt ein Ergebnis von mindestens 1,65 MRD Euro. Das Ergebnis von Corporate Center/Anderes sollte mit rund -0,35 MRD Euro unverändert ausfallen. Der Ausblick für die Ergebnisse im Jahr 2016 bleibt von den oben geschilderten Maßnahmen unberührt. Für den Konzern erwarten wir unverändert ein Ergebnis von 3,4 MRD bis 3,7 MRD Euro. Davon wird der Unternehmensbereich PeP voraussichtlich einen Ergebnisbeitrag von mehr als 1,3 MRD Euro leisten. Für die DHL Unternehmensbereiche erwarten wir, dass sich das EBIT in 2016 auf 2,45 MRD bis 2,75 MRD Euro verbessert. ? Kontakt: Martin Ziegenbalg EVP Investor Relations Tel: 0228-182-63000 28.10.2015 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Deutsche Post AG Charles-de-Gaulle-Straße 20 53113 Bonn Deutschland Telefon: +49 (0)228 182 - 63 100 Fax: +49 (0)228 182 - 63 199 E-Mail: ir@deutschepost.de Internet: www.dpdhl.com ISIN: DE0005552004 WKN: 555200 Indizes: DAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------