finanzwire.de

Search

DYNACERT INC Original-Research: dynaCERT Inc (von GBC AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

09/12/2019 09:31

10/08/2020 10:01
07/05/2020 16:01
09/01/2020 15:31
09/12/2019 09:31

Original-Research: dynaCERT Inc - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu dynaCERT Inc

Unternehmen: dynaCERT Inc
ISIN: CA26780A1084

Anlass der Studie: Research Note
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 2,00 CAD
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2020
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Julien Desrosiers, Matthias Greiffenberger

Veröffentlichung der 9 Monatszahlen. Sehr wichtigte europäische Partnerschaft mit MOSOLF gewonnnen. Star-Investor und Milliardär Eric Sprott erwirbt rund 9% von dynaCERT; Kursziel auf 2,00 CAD angehoben (bisher: 1,90 CAD), Rating: Kaufen

In den ersten 9 Monaten 2019 wurden Umsatzerlöse in Höhe von 0,21 Mio. CAD (VJ: 0,07 Mio. CAD) erzielt. Das Nettoergebnis belief sich auf -7,32 Mio. CAD (VJ: -6,37 Mio. CAD).

Die Gesellschaft konnte mit MOSOLF einen weiteren strategischen Partner gewinnen. MOSOLF gehört zu den führenden Systemdienstleistern der Automobilindustrie in Europa. Zum Leistungsspektrum gehören Logistik-, Technik- und Servicelösungen, die mithilfe eines europaweiten Standort-Netzwerks sowie einer multimodalen Verkehrsträgerflotte realisiert werden. MOSOLF verfügt über 38 Technik- und Logistikzentren, 1.000 Fahrzeugspezialtransporter und erzielte 417 Mio. € Umsatz im Jahr 2018.

MOSOLF hat bereits 1.000 dynaCERT HydraGEN™ Einheiten für das Jahr 2020 bestellt und will darüberhinaus als Händler den Markt in Europa bedienen. MOSOLF plant mit seinen Tocherunternehmen in Zentraleuropa Händler und Installateur von HydraGEN Produkten zu werden. Im Rahmen der Zusammenarbeit wurden auch Verhandlungen zu einem Joint-Venture aufgenommen, in dem MOSOLF und dynaCERT gemeinsam die HydraGEN-Technologie für den europäischen Pkw-Markt weiterentwickeln, finanzieren und zertifizieren werden. Wir sehen in der Zusammenarbeit ein umfangreiches Marktpotenzial. Hierdurch könnten der europäische Roll-out noch dynamischer voranschreiten.

Sobald die MOSOLF Gruppe die HydraGEN-Technologie in den eigenen Fahrzeugen verbaut hat und effizientere Verbrauchswerte erzielt als der Wettbewerb, sollte sich der Marktrollout in Europa signifikant beschleunigen.

Die enge Zusammenarbeit zwischen dynaCERT und MOSOLF wird auch deutlich durch den Beitritt von Dr. Jörg MOSOLF (CEO von MOSOLF) in das Advisory Board von dynaCERT. Zudem ist Dr. Jörg MOSOLF gut in der deutschen Logistikbranche vernetzt, unter anderem wurde er zum Präsidenten des Deutschen Verkehrsforums (DVF) gewählt. Hierüber könnten weitere wichtige Kontakte für dynaCERT geschlossen werden.

Weiterhin wurde die dynaCERT Technologie gemäß einer formalen Risikobewertung durch die TES (Total Equipment Services Inc.) freigeben, was die Anwendung im Untertagebau in Kanada ermöglicht. Hier konnte dynaCERT erneut zeigen, dass die Technologie auch unter strengen Auflagen hohen Sicherheitsstandards genügt, was den adressierbaren Markt für dynaCERT vergrößert.

Darüberhinaus bekam das Unternehmen am 3. September 2019 ein weiteres US-Patent erteilt (Nr. 10.400.687 – „Management System and Method for Regulating the On-Demand Electrolytic Production of Hydrogen and Oxygen Gas for Injection in a Combustion Engine“). Das Patent bezieht sich auf das Smart ECU System, welches durch die Regulierung der Gasmenge die Schadstoffemissionen reduzieren kann und gleichzeitig die Leistung des Verbrennungsmotors verbessern kann. Das Patent sehen wir als wichtigen Schritt an, um den Markt für dynaCERT in der Wachstumsphase möglichst lange vor weiterem Wettbewerb zu schützen.

Zudem zählt nun Eric Sprott zu den maßgeblichen Eigentümern von dynaCERT. Der Milliardär Eric Sprott ist einer der bekanntesten kanadischen Rohstoffinvestoren und sollte durch sein Engagement dynaCERT verstärkt in die öffentliche Wahrnehmung gerückt haben.

Eric Sprott zeichnete Aktien im Gesamtbruttoerlöswert von 14,00 Mio. CAD. Es wurden 28 Mio. Aktien ausgeben zum Preis von 0,50 CAD. Zudem erhält der Investor pro Aktie einen halben Warrant. Der Ausübepreis der Warrants liegt bei 0,65 CAD und kann ab dem 26.11.2021 ausgeübt werden. Die Warrants sind noch an bestimmte weitere Bedinungen geknüft, sofern der Aktienkurs längere Zeit über 0,80 CAD liegen sollte.

Durch diese Transaktion hält Eric Sprott nun etwa 9,12% des unverwässerten Unternehmens bzw. 12,85% bei Ausübung seiner Warrants.

Unsere Umsatzschätzung basiert auf der Annahme, dass die dynaCERT-Technologie ähnlich schnell vom Markt angenommen wird wie vormals aerodynamische Seitenschwellerprodukte. Für unsere Bewertung haben wir nach sieben Jahren eine Markt-durchdringungsquote von 50% angenommen, was unserer Meinung nach ein konservatives Szenario ist. Da dynaCERT durch Patente geschützt ist und eine sehr hohe Eintrittsbarriere hat - nicht nur durch die Forschung und Entwicklung, sondern auch durch die notwendige Zertifizierung - erwarten wir, dass es für andere Unternehmen kurz- und mittelfristig äußerst schwierig ist gleichwertige Produkte anzubieten.

Wir gehen davon aus, dass dynaCERT in den kommenden Jahren erhebliche Umsatzsteigerungen erzielt. Bis Ende 2019 wird das Unternehmen voraussichtlich 740 Einheiten mit einem Gesamtumsatz von 4,62 Mio. CAD bei einer Rohertragmarge von 30% generieren.

Die Umsatzprognose für das laufende Jahr 2019 wird jedoch noch nicht ausreichen, um Gewinne zu erzielen und der Verlust wird unseres Erachtens auf 16,67 Mio. CAD belaufen. Hintergrund dieser Investitionsphase sind umfangreiche Forschung und Entwicklungstätigkeiten sowie behördliche Genehmigung für den Emissionshandel, was wesentlich für die dritte Phase der Produktentwicklung sein wird. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung liegen bei etwa 5 Millionen CAD pro Jahr. Wir gehen davon aus, dass dieser Wert im Zuge der Vermarktungserfolge auch sukzessive ansteigen wird. Darüber hinaus baut das Unternehmen aktuell ein globales Vertriebsnetzwerk auf, was mit entsprechenden Kosten verbunden ist. Mit der Finalisierung eines soliden Vertriebsnetzes sollte auch die entsprechenden Ausgaben zurückgehen.

Das Unternehmen verfügt über ein Produktionswerk in Kanada, in dem mehr als 12.000 Einheiten pro Monat produziert werden können. Dies entspricht einer Jahresproduktion von 144.000 Einheiten, sofern das Werk voll ausgelastet ist. Bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis von über 6.000 CAD könnte das Werk bei voller Kapazität einen Jahresumsatz von rund 850 Millionen CAD erwirtschaften. Wir prognostizieren, dass das Unternehmen in den nächsten drei Jahren Montagewerke als Joint Venture mit lokalen Niederlassungen in Europa, Mexiko und Asien eröffnen wird. Da es sich bei diesen Standorten nur um Montagewerke und externe Partner für die Produktinstallation handeln wird, sollte das Unternehmen nur vergleichsweise geringe Investitionen benötigen, um das von uns prognostizierte Umsatzwachstum zu erreichen.

Da das Unternehmen bereits viele der wichtigsten Mitarbeiterpositionen besetzt hat, die für die Wachstumsphase benötigten werden, ist nicht zu erwarten, dass der Personalaufwand proportional zum Umsatz steigen wird. dynaCERT könnte im Erfolgsfall innerhalb der nächsten 3 Jahre die Gewinnzone erreichen und die Nettomargen sollten in den daruffolgenden Jahren deutlich steigen.

Wir sind außerdem der Meinung, dass, sobald die Adoptionsrate für HydraGENTM die 30-%-Marke überschritten hat, eine weitere wichtige Einkommensquelle hinzukommt: Emissionszertifikate. Mit seinem zweiten separaten Produkt in der Endphase dürfte dynaCERT in der Lage sein, das Emissionszertifikatsprogramm innerhalb weniger Quartale einzuführen und zusätzliche Einnahmen zu generieren.

Wie bereits erwähnt, existiert derzeit kein bekannter Wettbewerber auf dem Markt, welcher Kraftstoffeinsparungen ermöglichen und gleichzeitig Emissionszertifikate erzeugen könnte. Dieses System zur Aufteilung der Einnahmen aus Emissionszertifikaten könnte innerhalb weniger Jahre die Einnahmen aus dem Verkauf von HydraGEN-Geräten übersteigen. Das System wird auch den Verkauf von HydraGEN und dessen Abhängigkeit vom Ölpreis befreien, was eine schnelle Amortisation ermöglicht. Dieses Geschäft könnte in Zukunft auf einen jährlichen Umsatz in Höhe von 500 bis 1 Milliarde CAD kommen (abhängig vom CO2-Preis). Wir haben in unserem DCF-Modell diese potenzielle Einnahmequelle aus dem Emissionszertifikatehandel aber noch nicht berücksichtigt.

Das Unternehmen hat erfolgreich eine Reihe von Produkten entwickelt, die als eigenständiges Ökosystem für die Transportindustrie fungieren können, darunter Emissionsreduzierung, Kraftstoffeffizienz und eine Flottenmanagementlösung. Darüber hinaus profitiert der Kunde zukünftig durch das Emissionszertifikatsprogramm von einer stabilen Einnahmequelle. Jedes Produkt allein ist einzigartig. Unseres Erachtens ist dynaCERT zum aktuellen Zeitpunkt deutlich unterbewertet und wir haben ein neues Kursziel in Höhe von 2,00 CAD (bisher 1,90 CAD) ermittelt und dieses leicht erhöht. Vor dem Hintergrund des hohen Upsidepotenzials vergeben wir das Rating Kaufen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/19707.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR. Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 03.12.2019 (13:45 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe der Studie: 09.12.2019 (09:30 Uhr) Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2020

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.