finanzwire.de

Search

DYNAMICS GROUP AG EQS-News: Glass Lewis empfiehlt die Wahl von Mark Kerekes in den VR der Meyer Burger

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

22/10/2019 17:24

02/12/2019 18:13
01/12/2019 05:59
30/10/2019 15:25
28/10/2019 07:50
22/10/2019 17:24
17/10/2019 09:50
11/10/2019 07:30
30/09/2019 07:30
27/09/2019 15:25
03/09/2019 15:00

EQS Group-News: Dynamics Group AG / Schlagwort(e): Sonstiges
Glass Lewis empfiehlt die Wahl von Mark Kerekes in den VR der Meyer Burger

22.10.2019 / 17:24


MEDIENMITTEILUNG
22.Oktober 2019
www.changemeyerburger.ch

 

Glass Lewis empfiehlt die Wahl von Mark Kerekes in den VR der Meyer Burger

- Der zweitgrösste Stimmrechtsberater Glass Lewis empfiehlt den Aktionären die Wahl von Mark Kerekes in den Verwaltungsrat der Meyer Burger Technology.

- Glass Lewis ist überzeugt, dass damit die Interessen der Aktionäre gut im Verwaltungsrat vertreten sind und Mark Kerekes einen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens leisten kann.

- Die Vertretung der Aktionärsinteressen sei gerade angesichts der entscheidenden Übergangszeit auf ein neues Geschäftsmodell dringlich.


Glass Lewis vertritt die Ansicht, dass die Erfahrung von Herrn Kerekes im Investmentbereich dazu beitragen würde, die Transparenz und Kommunikation des Unternehmens mit den Aktionären zu verbessern sowie das Vertrauen und die Zuversicht der Kapitalmärkte in Meyer Burger wiederherzustellen, da sie einen Turnaround-Plan umsetzen will, der die Aussicht auf signifikante Renditen und Werte für Investoren bietet, wenn er angemessen und erfolgreich umgesetzt wird.

Glass Lewis betont in ihrem Report, dass sie als Stimmberater generell sehr zurückhaltend seien, die Wahl von dissidenten Kandidaten zu empfehlen, es sei denn, bestimmte kritische Punkte seien offensichtlich.

Die folgenden Punkte werden im Report hervorgehoben:

- Bei der Kandidatur von Herrn Kerekes gehe es vor allem um die Corporate Governance, die Überwachung und Umsetzung der Strategie und des neuen Geschäftsmodells.

- Glass Lewis bezeichnet die Ablehnungsgründe der Kandidatur Kerekes als «hohl». Dieser habe die Strategie von Anfang an mitgetragen und würde als weiteres VR-Mitglied strategisch "in die gleiche Richtung ziehen" und zum Wohle des Unternehmens beitragen.

- Die Frage von Sentis, ob bei Meyer Burger die richtigen Leute am richtigen Ort arbeiten, sei sehr wohl berechtigt.

- Angesichts der strategischen Veränderungen und Führungswechsel, die das Unternehmen vorgenommen hat, sowie der Tatsache, dass Meyer Burgers Performance bisher während der Amtszeit von Dr. Brändle als CEO ungenügend sei, müsse die Notwendigkeit einer Restrukturierung und Veränderungen - auch auf der oberen Managementebene - geprüft werden, um Doppelspurigkeiten zu vermeiden und die Kosten zu senken.

- Glass Lewis bezeichnet es als «beunruhigend», dass Dr.Brändle und das Unternehmen auf die diesbezügliche Kritik von Sentis so negativ reagiert haben. Die Rücktrittsdrohung von Dr. Brändle sei «vollkommen im Widerspruch zu einer soliden Corporate Governance» und schüre die Bedenken der Aktionäre, dass Meyer Burger weiterhin unter schlechter Unternehmensführung, mangelnder Rechenschaftspflicht gegenüber den Aktionären oder falsch ausgerichteten Loyalitäten und/oder Anreizen zu leiden habe.

- Sollte die Rücktrittsdrohung des CEO dazu gedacht sein, im Hinblick auf die ausserordentliche Generalversammlung Druck auf die Aktionäre auszuüben, findet dies Glass Lewis unangemessen und kontraproduktiv.

- Glass Lewis nimmt zur Kenntnis, dass Sentis angedeutet hat, dass der Rücktritt des CEO angesichts der Rolle von Dr. Erfurt akzeptabel wäre.

- Angesichts des offensichtlichen Mangels an Vertrauen der Investoren in die neue Strategie des Unternehmens und den bestehenden Verwaltungsrat und die unerledigten Corporate Governance Probleme (etwa Bedenken im Zusammenhang mit der Oxford PV-Transaktion), meint Glass Lewis, dass die Aktionäre insgesamt von der Wahl eines Aktionärsvertreters im Verwaltungsrats profitieren würde.

- Dies insbesondere im Hinblick auf den Abschluss der Vereinbarung mit REC und weiteren Partnern in Bezug auf Exklusivitätsvereinbarungen und Gewinnbeteiligung.

- Glass Lewis meint, dass der grösste Aktionär des Unternehmens, der sich seit drei Jahren für eine einwandfreie Unternehmensführung und strategische Veränderungen einsetzt, wahrscheinlich «von Nutzen für die Gesellschaft» sein werde.

- Die Wahl eines erfahrenen Investors würde dazu beitragen, das Profil und das Image der Gesellschaft mit aktuellen und zukünftigen Entwicklungen wiederherzustellen und Misstrauen und Skepsis an den Kapitalmärkten bei potenziellen Investoren in Bezug auf die Aussichten von Meyer Burger zu beseitigen.


Entsprechend dieser Feststellungen empfiehlt Glass Lewis den Aktionären, Mark Kerekes an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 30. Oktober in den Verwaltungsrat von Meyer Burger zu wählen.


Weitere Auskunft:

Dynamics Group AG
Andreas Durisch
Tel: +41 79 358 87 32
E-Mail: adu@dynamicsgroup.ch

 


Zusatzmaterial zur Meldung:

Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=TLQVVJGTFJ
Dokumenttitel: Glass Lewis Empfehlung_22.10.2019


Ende der Medienmitteilung


894391  22.10.2019 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=894391&application_name=news&site_id=symex