finanzwire.de

Search

GCI MANAGEMENT AG (FRA:GCI) Original-Research: MS Industrie AG (von GBC AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

06/06/2017 10:51

28/08/2018 12:36
27/08/2018 12:01
05/07/2018 10:21
08/06/2018 09:31
16/05/2018 17:56
04/05/2018 18:12
13/04/2018 11:41
22/02/2018 11:31
13/02/2018 12:31
08/12/2017 11:46

Original-Research: MS Industrie AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu MS Industrie AG

Unternehmen: MS Industrie AG
ISIN: DE0005855183

Anlass der Studie: Researchstudie (Anno) Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 4,30 EUR
Kursziel auf Sicht von: Ende GJ 2017
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker; Matthias Greiffenberger

Markterholung zeichnet sich ab, Rückkehr zum Wachstum in 2018 erwartet, Prognosen und Kursziel angepasst

Der MS-Konzern weist für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016 einen Umsatzrückgang in Höhe von 13,5 % auf 237,50 Mio. EUR (VJ: 274,44 Mio. EUR) aus. Dass die Gesellschaft nicht an den von Sondereffekten geprägten Wert des Vorjahres anknüpfen kann, war zuvor so erwartet worden. In den Umsatzerlösen des Vorjahres war dabei der Fertigungsauftrag des neuen Produktionsgebäudes in Trossingen in Höhe von 19,35 Mio. EUR enthalten, welches vollständig in 2015 fertiggestellt wurde. Bereinigt um diesen Effekt, weist der MS-Konzern im Kerngeschäft der Industriebeteiligungen einen geringeren Umsatzrückgang in Höhe von -6,9 % von 255,10 Mio. EUR (GJ 2015) auf 237,50 Mio. EUR (GJ 2016) aus.

Das rückläufige Umsatzniveau bei den Industriebeteiligungen ist hauptsächlich auf einen erheblichen Nachfragrückgang aus den USA zurückzuführen. In den USA lagen die Verkaufszahlen bei den so genannten 'Class 8'-Fahrzeugen in 2016 um 22,6 % unterhalb des Verkaufszahlen des Kalenderjahres 2015. Die MS-Gruppe hängt als Zulieferer für schwere Verbrennungsmotoren besonders von den LKW-Zulassungszahlen ab, so dass die Umsätze in dieser für die Gesellschaft wichtigen Region um 37,02 Mio. EUR bzw. um 32,8 % deutlich unterhalb des Vorjahreswertes lagen. Im Gegensatz zu den Umsätzen in Nordamerika sowie den rückläufigen Umsätzen in der Region 'Übriges Amerika' weist die Gesellschaft in den übrigen Regionen eine positive Umsatzentwicklung auf, insgesamt konnte aber die Umsatzschwäche in Nordamerika nicht kompensiert werden.

Analog zum Umsatzrückgang reduzierte sich das um Sondereffekte bereinigte EBITDA auf 18,76 Mio. EUR (VJ: 24,87 Mio. EUR). Die rückläufige EBITDAEntwicklung ist insbesondere eine Folge der deutlich rückläufigen Umsätze in Nordamerika sowie der, infolge des ausgebauten Personalbestands, höheren Personalaufwendungen. Auf Ebene des Nachsteuerergebnisses profitierte der MS-Konzern von einer weiteren Verbesserung des Finanzergebnisses sowie von einem temporären Rückgang bei den Steueraufwendungen, so dass ein Anstieg des Nachsteuergebisses auf 4,46 Mio. EUR (VJ: 3,46 Mio. EUR) erreicht wurde.

Nachdem der signifikante Rückgang bei den Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen in den USA die operative Entwicklung des MS-Konzerns beeinflusst hat, dürfte auch das laufende Geschäftsjahr 2017 hiervon beeinflusst sein. Allerdings werden in den ersten Monaten 2017 deutliche Erholungstendenzen sichtbar. So legten in den USA im April die 'Class 8'-Verkäufe gegenüber dem Vorjahresmonat um 77 % erheblich zu, was ein aussagekräftiges Indiz hinsichtlich einer schnellen Markterholung darstellt. Gemäß Unternehmensangaben ist ein Zeitversatz von ca. 6 Monaten einzuplanen, bis sich die höheren Verkaufszahlen des Gesamtmarktes positiv auf den MSKonzern auswirken.

Hierauf basierend rechnen wir für 2017, analog zur Unternehmens-Guidance, mit einer konstanten Umsatzentwicklung. In 2018 sollte mit einem Umsatzanstieg in Höhe von 8,0 % auf 260,35 Mio. EUR (2017e: 241,06 Mio. EUR) eine Rückkehr zum Umsatzwachstum erreicht werden. Ähnlich verhält es sich mit dem operativen Ergebnis (EBITDA), für das wir zunächst eine konstante Entwicklung und ab 2018 einen überproportionalen Anstieg unterstellen.

Im Rahmen des hierauf basierenden aktualisierten DCF-Bewertungsmodells haben wir einen neuen fairen Wert von 4,30 EUR je Aktie (bisher: 5,00 EUR) ermittelt. Die Kurszielreduktion basiert dabei sowohl auf einer Anhebung der gewichteten Kapitalkosten als auch auf einer Reduktion der Prognosen für 2017 und 2018. Bei einem aktuellen Aktienkurs in Höhe von 3,33 EUR ergibt sich ein Kurspotenzial in Höhe von ca. 30,0% und daher vergeben wir weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/15281.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (4,5a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.