finanzwire.de

Search

GCI MANAGEMENT AG (FRA:GCI) Original-Research: MS Industrie AG (von Montega AG): Halten

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

01/08/2019 14:51

28/11/2019 14:01
27/11/2019 14:36
20/11/2019 17:01
24/10/2019 11:11
04/09/2019 10:52
30/08/2019 11:31
29/08/2019 10:01
01/08/2019 14:51
03/06/2019 18:22
09/05/2019 14:05

Original-Research: MS Industrie AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu MS Industrie AG

Unternehmen: MS Industrie AG
ISIN: DE0005855183

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Halten
seit: 01.08.2019
Kursziel: 3,30
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Patrick Speck

Preview: Trübes Marktumfeld dürfte zu organisch rückläufigen Ergebnissen führen – Prognosen und Kursziel gesenkt

MS Industrie wird Ende August den Halbjahresbericht veröffentlichen. Wir gehen davon aus, dass sich das insbesondere in der Automobilindustrie deutlich eingetrübte wirtschaftliche Umfeld spürbar dämpfend auf die Geschäftsentwicklung des Unternehmens auswirkt.

Schwierige Marktlage: Bereits in H1 war die globale PKW-Nachfrage deutlich rückläufig. Auch die ursprünglich zu Beginn des zweiten Halbjahres erwartete Belebung des Marktes blieb aus, was zahlreiche Branchenvertreter zu Prognosesenkungen zwang. So geht Deutschlands führender Automobilzulieferer Bosch für 2019 mittlerweile von einem Rückgang der globalen Nachfrage i.H.v. 5% aus (zuvor: -3%). Zwar sind die Absätze von MS Industrie im Ultrasonic-Sondermaschinenbau nicht von PKW-Produktionszahlen abhängig, doch dürfte sich die breite und deutliche Nachfrageschwäche negativ auf die Investitionsbereitschaft der OEMs auswirken und zu verlangsamten Produktionshochläufen neuer Modelle führen. Wir gehen daher kurzfristig von einem spürbar sinkenden Anfragevolumen im Ultraschall-Sondermaschinenbau aus. Wenngleich MS Industrie im Segment Ultrasonic nach Q1 noch über einen soliden Auftragsbestand (+1% yoy) verfügte, dürfte das Segment trotz des guten Auftakts (Q1: +8%) auf Gesamtjahressicht eine stagnierende Entwicklung aufweisen (Vj.: 59,5 Mio. Euro). Das bislang hohe Wachstum im Bereich Serienmaschinen sollte hingegen weiterhin Bestand haben, so dass wir MS Industrie hier eine Umsatzsteigerung auf rund 5 Mio. Euro zutrauen (Vj.: ca. 2 Mio. Euro).

Kurzfristig keine Impulse im Powertrain-Geschäft erwartet: Zwar legten in Europa die LKWNeuzulassungen in H1 noch deutlich zu (+16,2% yoy; Quelle: ACEA), Großkunde Daimler verzeichnete in Europa in Q2 allerdings bereits einen leichten Absatzrückgang (-6% vs. Q1: +10%). Wir rechnen damit, dass sich das unsichere konjunkturelle Umfeld sowie der drohende harte Brexit auch im weiteren Jahresverlauf dämpfend auf Daimlers Produktion in der Region auswirken, so dass für den Bereich Powertrain-Diesel Überkapazitäten drohen. Umsatzseitig dürfte der Nachfragerückgang jedoch weitgehend durch die u.E. planmäßigen Verläufe der Neuaufträge von ZF („Hybridglocke“; 2019e: 2,5 Mio. Euro), Daimler-PKW („Lamellenträger“; 2019e: 10,8 Mio. Euro) sowie American Axle („Parkklinke“; 2019e: 0,6 Mio. Euro) kompensiert werden. Zudem zeigt sich der US-Truckmarkt so robust, dass wir weiter mit einem Umsatzbeitrag aus dem Zuliefergeschäft an Gnutti in den USA von ca. 10 Mio. USD p.a. kalkulieren. Auch die Umsatzplanung des ab 2021 startenden Großauftrags von Scania lassen wir unverändert (MONe: ca. 7 Mio. Euro in 2021 ff.).

Prognosen gesenkt: Nichtsdestotrotz rechnen wir aufgrund der starken Eintrübung in Europa bereits für Q2 mit organisch rückläufigen Umsätzen und Ergebnissen, während H2 nochmals schwächer ausfallen dürfte. Vor diesem Hintergrund halten wir unsere bisherigen Prognosen und die Marktschätzungen für nicht mehr erreichbar.

Fazit: Die zyklische Abschwächung dürfte auch MS Industries Kerngeschäft treffen und durch die Erfolge im neuen Serienmaschinenbereich noch nicht aufgefangen werden können. Wir reduzieren das Kursziel auf 3,30 Euro (zuvor: 4,70 Euro) und stufen die Aktie auf „Halten“.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/18569.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.