finanzwire.de

Search

GCI MANAGEMENT AG (FRA:GCI) Original-Research: MS Industrie AG (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

28/08/2020 12:06

13/01/2021 14:01
12/01/2021 14:01
23/11/2020 10:06
01/09/2020 14:01
28/08/2020 12:06
29/05/2020 10:31
28/05/2020 11:31
22/04/2020 13:06
28/11/2019 14:01
27/11/2019 14:36

Original-Research: MS Industrie AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu MS Industrie AG

Unternehmen: MS Industrie AG
ISIN: DE0005855183

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 28.08.2020
Kursziel: 2,00
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Patrick Speck

Verlauf in Q2 nicht schlimmer als befürchtet – Guidance bestätigt

MS Industrie hat gestern den Bericht zu H1 2020 vorgelegt, das Corona-bedingt wie erwartet einen deutlich rückläufigen Umsatz sowie negative Ertragskennziffern aufwies.

Umsatzeinbruch überrascht nicht: In Q2 gingen die Erlöse um 35,3% yoy auf 32,0 Mio. Euro zurück (MONe: 33,0 Mio. Euro), was sich weitgehend mit unseren Erwartungen und der Performance anderer Sektorvertreter deckt (bspw. Daimler: Absatz -34% yoy; Umsatz -29% yoy). Verantwortlich hierfür waren die temporären Werksschließungen bei Hauptkunden, so dass die Produktion an den Powertrain-Fertigungsstandorten Trossingen und Zittau von Mitte März bis Mitte April auf Minimalbetrieb heruntergefahren und Kurzarbeit ausgerufen wurde. Der Standort Spaichingen (Segment Ultrasonic) verzeichnete einen etwas geringeren Auslastungseinbruch, die Auslandsproduktion des Segments in Webberville (USA) blieb hingegen bis zum 10. Mai auf behördliche Anordnung geschlossen. Der Auftragsbestand des Konzerns lag per 30. Juni mit insgesamt rund 89 Mio. Euro um 18% unter Vorjahr, bietet beiden Segmenten aber aktuell bereits mindestens eine Reichweite bis Jahresende.

Operativer Verlust: Trotz sichtbarer Kostensparmaßnahmen u.a. im Personalaufwand (-2,4 Mio. Euro qoq) weitete sich der operative Verlust in Q2 auf -6,7 Mio. Euro aus (MONe: -5,9 Mio. Euro; Q1: -2,7 Mio. Euro). Im Vorjahresvergleich (20,3 Mio. Euro) ist zu beachten, dass MS Industrie damals einen Sonderertrag i.H.v. rund 19,5 Mio. Euro aus der Teilveräußerung des US-Powertrain-Geschäfts erzielt hatte. Begünstigt durch einen höheren operativen Cashflow (6,0 Mio. Euro vs. Vj. 2,0 Mio. Euro) sowie geringere Investitionen (4,8 Mio. Euro vs. Vj. 11,2 Mio. Euro) verbesserte sich der Liquiditätsbestand per Ende H1 auf 9,9 Mio. Euro (31.12.2019: 9,2 Mio. Euro). Zudem stehen freie Kreditlinien über 9,0 Mio. Euro zur Verfügung. Die Nettofinanzschulden reduzierten sich auf ca. 80 Mio. Euro (-9% vs. 31.12.).

Guidance bestätigt: Angesichts der seit Mitte Juni wieder verstärkten Vertriebsaktivitäten sowie einer zum Ende des Quartals leichten Nachfragebelebung insbesondere im Subsegment Powertrain Europa bestätigte der Vorstand das diesjährige Umsatzziel von 163 Mio. Euro. Für H2 impliziert dies einen deutlich abgemilderten Umsatzrückgang im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Ergebnisseitig wird für FY 2020 unverändert mit deutlich sinkenden operativen Ertragskennziffern gerechnet, wobei wir auf reduzierter Kostenbasis eine Stabilisierung der Erträge und damit insgesamt ein leicht positives EBIT in H2 erwarten, während der Vorjahreszeitraum insbesondere durch Überkapazitäten belastet war (EBIT H2 2019: -4,7 Mio. Euro). Hierzu beitragen dürften auch die anhand von Standortoptimierungen (u.a. Flächenverdichtung zur höheren Auslastung der Produktion) sowie einer stärkeren Automatisierung (Installation der neuen Rundtakter-Maschine im Mai) mittlerweile weitestgehend abgeschlossenen nachhaltigen Effizienzsteigerungen.

Fazit: Mit Q2 sollte MS Industrie den Tiefpunkt im „Corona-Jahr“ erwartungsgemäß bewältigt haben. Wenngleich wir nach wie vor davon ausgehen, dass das Vorkrisenniveau nicht vor 2022 erreicht wird, birgt die Aktie bei Eintritt der antizipierten Erholung u.E. viel Value-Potenzial (2021e: KGV 11,8x; KBV 0,6x). Eine spürbare Verbesserung der Ergebnisentwicklung in H2 sollte überdies im Jahresvergleich sogar mit einem Gewinnwachstum einhergehen. Wir bestätigen unsere Prognosen sowie Rating und Kursziel.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21485.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.