finanzwire.de

Search

GCI MANAGEMENT AG (FRA:GCI) Original-Research: MS Industrie AG (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

23/11/2020 10:06

13/01/2021 14:01
12/01/2021 14:01
23/11/2020 10:06
01/09/2020 14:01
28/08/2020 12:06
29/05/2020 10:31
28/05/2020 11:31
22/04/2020 13:06
28/11/2019 14:01
27/11/2019 14:36

Original-Research: MS Industrie AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu MS Industrie AG

Unternehmen: MS Industrie AG
ISIN: DE0005855183

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 23.11.2020
Kursziel: 2,00
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Patrick Speck

Kostensparmaßnahmen greifen und machen Turnaround visibler

MS Industrie hat am vergangenen Freitag die Zahlen für das dritte Quartal 2020 vorgelegt, die trotz des Corona-bedingten Umsatzrückgangs eine Rückkehr in die Profitabilität zeigen.

Umsatz sinkt etwas geringer als erwartet, weitere Kapazitätsanpassungen in Umsetzung: Mit einem Konzernumsatz i.H.v. 45,2 Mio. Euro (-10,0% yoy) schnitt MS Industrie in Q3 leicht besser ab als antizipiert (MONe: 44,0 Mio. Euro). Im unmittelbaren Quartalsvergleich legten die Erlöse gegenüber Q2 damit wieder signifikant um rund 41,4% zu. Mit Blick auf die 9M-Performance lässt sich die Steigerung u.E. überwiegend auf das Segment Ultrasonic zurückführen, dessen Erlöse nach neun Monaten lediglich noch 1,3% unter Vorjahr lagen (H1: -20%). Das Segment Powertrain verzeichnete dagegen eine weniger dynamische Erholung und rangierte nach 9M – teilweise bedingt durch den in 04/19 getätigten Verkauf der Weltmotorfertigung in den USA – noch 40,4% unter den Vorjahresumsätzen (H1: -47%). Abgesehen von den direkten Corona-Folgen leidet der Geschäftsbereich bereits seit Mitte 2019 unter einem infolge der „Diesel-Debatte“ und nachlassender Konjunkturdaten eingetrübten Marktumfeld. Aufgrund dessen kündigte der Vorstand nun weitere Kapazitätsanpassungen an. Konkret wurde die Schließung des Produktionsstandorts Zittau bekannt gegeben, was den Abbau von rund 60 Arbeitsplätzen bedeutet. Seit Jahresbeginn wurde die Konzern-Belegschaft per Ende September bereits plangemäß auf 994 Beschäftigte reduziert (31.12.2019: 1.093). Die Maßnahmen zur Automatisierung, Digitalisierung und Flächenverdichtung der Fertigung am Powertrain-Hauptstandort in Trossingen werden hingegen unvermindert vorangetrieben.

Rückkehr in die Profitabilität: Ergebnisseitig trugen die Effizienzmaßnahmen in Q3 bereits Früchte. So gelang MS Industrie mit einem EBITDA i.H.v. 4,0 Mio. Euro (MONe: 4,3 Mio. Euro) annähernd die erwartete Verdopplung des Vorjahreswerts (2,1 Mio. Euro). Bei überraschend stabilen Abschreibungen lag das EBIT sogar leicht höher als angenommen (0,6 Mio. Euro vs. MONe: 0,4 Mio. Euro). Auch der operative Cashflow fiel nach Unternehmensangaben positiv aus und trug dazu bei, den Finanzmittelfonds (Liquide Mittel abzgl. Kontokorrentverbindlichkeiten) auf 0,8 Mio. Euro zu verbessern (31.12.: -1,3 Mio. Euro).

Sentiment hellt sich langsam auf: Mit insgesamt 96,6 Mio. Euro (H1: 89 Mio. Euro) lag der konzernweite Auftragsbestand per Ende September noch um 11,1% unter Vorjahr. Vor dem Hintergrund der zuletzt wieder stabilisierten Konjunktur im Schwerlastbereich (LKW-Zulassungen Sept. -1,7% yoy lt. ACEA) dürfte die Visibilität zur Erreichung des bestätigten Umsatzziels von rund 163 Mio. Euro aber entsprechend hoch sein. Wenngleich dies auch für Q4 einen zweistelligen Erlösrückgang (-13,7% yoy) impliziert, sollten die bislang verzeichneten Verluste (EBIT 9M: -8,8 Mio. Euro) durch einen inkrementellen Profitabilitätsanstieg weiter eingedämmt werden. Die vom „Autogipfel“ genährten Pläne für eine „LKW Abwrackprämie' sollten das Sentiment zusätzlich aufhellen.

Fazit: MS Industrie stemmt sich mit wirksamen Maßnahmen gegen die Krise und dürfte in H2 gegenüber dem Vorjahr trotz geringerer Umsätze ergebnisseitig bereits deutlich zulegen. Damit sehen wir den Weg für einen vollständigen Turnaround in 2021 geebnet und bestätigen vor diesem Hintergrund unsere Kaufempfehlung und das Kursziel von 2,00 Euro.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21868.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.