finanzwire.de

Search

HAEMATO AG Original-Research: HAEMATO AG (von GBC AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

03/09/2020 09:31

03/09/2020 09:31

Original-Research: HAEMATO AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu HAEMATO AG

Unternehmen: HAEMATO AG
ISIN: DE000A289VV1

Anlass der Studie: Research Note
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 49,00 Euro
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker, Marcel Goldmann

Rückkehr zu Umsatz- und Ergebniswachstum erreicht, Finanzergebnis belastet, Kursziel leicht angepasst, Kaufen-Rating bestätigt

Über die vergangenen Quartale hinweg ist es der HAEMATO AG gelungen, auf den Wachstumspfad zurückkehren. Sichtbar wird dies auch in den ersten sechs Monaten 2020, in denen die Gesellschaft ein Umsatzwachstum in Höhe von 23,2 % auf 115,81 Mio. EUR (VJ: 94,01 Mio. EUR) erreicht hat. Nachdem der Vorjahreswert noch von der Entfernung margenschwächerer Produkte, dem Preisrückgang bei so genannten Biosimilars sowie von behördenseitigen Verzögerungen geprägt war, ist seit dem vierten Quartal 2019 wieder eine deutlich aufwärtsgerichtete Tendenz sichtbar.

Die noch bestehende Umsatzlücke zu den Halbjahresumsätzen der Geschäftsjahre 2016 - 2018 ist hauptsächlich auf die Herausnahme margenschwächerer Produkte zurückzuführen und dürfte in den kommenden Perioden über die Einführung neuer Produkte und der Erschließung neuer Geschäftsfelder (Betäubungsmittel, Schönheitsprodukte) geschlossen werden. Der im ersten Halbjahr 2020 erreichte EBIT-Anstieg um 73,7 % auf 1,23 Mio. EUR (VJ: 0,71 Mio. EUR) geht mit einer Verbesserung der EBIT-Marge auf 1,1 % (VJ: 0,8 %) einher. Dafür sind insbesondere Skaleneffekte im Zusammenhang mit den höheren Umsatzerlösen verantwortlich.

Unserer Ansicht nach liefern die erreichten Umsätze und Ergebnisse des ersten Halbjahres 2020 eine gute Basis, um auf Gesamtjahresebene eine Rückkehr zum Wachstum zu erreichen, nachdem noch das Vorjahr von negativen Effekten belastet war. Insbesondere das erreichte Umsatz- und Ergebniswachstum im Umfeld der Covid-19-Pandemie ist als Indiz zum vergleichsweise resistenten Geschäftsmodell der HAEMATO AG zu verstehen. Gerade mit der Belieferung der Apotheken mit importieren Arzneimitteln für die Indikationsbereiche Onkologie, Herz-Kreislauferkrankungen, neurologische Erkrankungen und HIV/Aids profitiert die Gesellschaft von einer stabilen Nachfrage, da in der Regel diese Indikationen eine fortlaufende Medikation notwendig machen. Von der aktuellen pandemischen Lage abgesehen, ist HAEMATO AG weiterhin Teil eines von einer stabilen Wachstumsdynamik geprägten Marktumfelds. Prägende Faktoren sind weiterhin ein zunehmender Anteil der arzneimittelverbrauchenden Bevölkerung sowie ein anhaltender Kostendruck im Gesundheitssektor, was eine hohe Nachfrage nach günstigen Arzneimitteln nach sich ziehen sollte. Zudem plant die Gesellschaft das Produktportfolio auszubauen sowie neue Geschäftsfelder zu erschließen bzw. stärker zu adressieren. Dazu gehört auch der Bereich der ästhetischen Behandlungen und der kosmetischen Dermatologie. Dieser Bereich sollte insbesondere durch die M1 Kliniken AG, die seit Anfang Juli 2020 neuer Großaktionär der HAEMATO AG ist, ein starkes Wachstum aufweisen. Auch der ab 2021 geplante Einstieg in den stark wachsenden Betäubungsmittelmarkt soll Wachstumsimpulse beisteuern. Diesbezüglich hat HAEMATO AG bereits die notwendige Import- und Handelserlaubnis erhalten.

Mit Veröffentlichung des Geschäftsberichtes 2019 hat das HAEMATO-Management ein Umsatzwachstum von mehr als 10 % für 2020 in Aussicht gestellt. Auch wenn im Rahmen des Halbjahresberichtes keine konkrete Guidance veröffentlicht wurde, erachten wir diese nach wie vor als gültig. Wir bestätigen die im Rahmen unserer letzten Studie (vom 22.06.2020) publizierten Schätzungen und gehen für 2020 von Umsatzerlösen in Höhe von 217,62 Mio. EUR aus. In den verbliebenen sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres müsste die Gesellschaft damit Umsätze in etwa auf dem Niveau des Vorjahres erreichen. Auch auf operativer Ergebnisebene lassen wir unsere 2020er Prognosen unverändert und gehen damit von einem starken Anstieg aus. Lediglich beim Nachsteuerergebnis haben wir eine Anpassung vorgenommen. Zwar unterstellen wir für das zweite Halbjahr keine weiteren Kursverluste bei gehaltenen Wertpapieren, die von uns so nicht antizipierten Kursverluste des ersten Halbjahres sollten zu einem negativen Nachsteuerergebnis in Höhe von -1,47 Mio. EUR (bisherige Prognose: 0,49 Mio. EUR) führen. Die Prognosen für die kommenden beiden Geschäftsjahre behalten wir unverändert bei.

Die Prognoseanpassung für das laufende Geschäftsjahr hat, bei einem sonst unveränderten DCF-Bewertungsmodell, zu einer leichten Reduktion des fairen Unternehmenswertes geführt. Im Zuge der jüngst erfolgten Kapitalherabsetzung im Verhältnis 10:1 hat sich die Aktienzahl auf 2,29 Mio. Stück (bisher: 22,87 Mio.) verringert. Das Kursziel je Aktie erhöht sich entsprechend auf 49,00 EUR (bisher: 5,00 EUR), es liegt jedoch de facto eine leichte Reduktion des Unternehmenswertes vor. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs in Höhe von 23,00 EUR vergeben wir weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21521.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,11); Einen Katalog mölicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++
Datum (Zeitpunkt) Fertigstellung: 02.09.20 (14:11 Uhr) Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 03.09.20 (09:30 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.