finanzwire.de

Search

LUDWIG BECK AG (FRA:ECK) Original-Research: Ludwig Beck AG (von GBC AG): Vorstandsinterview

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

28/02/2019 10:21

28/02/2019 10:21
04/02/2019 08:07
01/02/2019 12:26
31/01/2019 14:06
08/01/2019 17:31
08/01/2019 11:41
08/01/2019 08:00
11/12/2018 16:36
11/12/2018 08:56
10/12/2018 12:02

Original-Research: Ludwig Beck AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu Ludwig Beck AG

Unternehmen: Ludwig Beck AG
ISIN: DE0005199905

Anlass der Studie: GBC-Vorstandsinterview Empfehlung: Vorstandsinterview
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

Die LUDWIG BECK AG vereint unter ihrem Dach die beiden Segmente LUDWIG BECK sowie WORMLAND. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit des Segments LUDWIG BECK liegt im Stammhaus am Marienplatz in München. Der GBC-Analyst Matthias Greiffenberger hat mit dem LUDWIG BECK-Vorstand Dieter Münch über die Potenziale der neuesten Entwicklungen gesprochen.

GBC AG: Herr Münch, aktuell befinden Sie sich im Veräußerungsprozess der WORMLAND. Können Sie bereits weitere Details zu dem möglichen Deal preisgeben?

Dieter Münch: Wir haben da ja erst kürzlich bekanntgegeben, dass wir einen strukturierten Verkaufsprozess aufsetzen. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen. Gleichwohl wollen wir im 1.Halbjahr hier die Basis für eine Entscheidung gelegt haben.

GBC AG: Sofern es zu einem Verkauf der WORMLAND kommt, wird sich die LUDWICK BECK wieder ähnlich positionieren und aufstellen wie vor dem Erwerb der WORMLAND?

Dieter Münch: Grundsätzlich hat immer unser Unternehmen am Münchner Marienplatz die tragende Rolle gespielt. Das wird auch zukünftig so sein. Die Digitalisierung der Verkaufsprozesse schreitet aber immer weiter voran. Dies wird sich natürlich auch in der operativen Tätigkeit wiederspiegeln.

GBC AG: Das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 war insbesondere durch Wetterkapriolen belastet. Welche Themen spielten im Jahr 2018 eine entscheidende Rolle und wie schätzen Sie die aktuelle Entwicklung ein?

Dieter Münch: Eine entscheidende Rolle spielt natürlich die potentielle Veräußerung von WORMLAND. Hier ist es hilfreich, dass die ersten beiden Monate im Textileinzelhandel sehr zufriedenstellend verlaufen sind. Wetterkapriolen wie im Vorjahr sind glücklicherweise bisher ausgeblieben

GBC AG: Der E-Commerce Markt ist dynamisch am Wachsen. Wie wirkt sich dies auf Ihr Geschäftsmodell aus und konnte der Onlineshop von LUDWIG BECK an dieser Entwicklung partizipieren?

Dieter Münch: Unser Onlineshop entwickelt sich schon seit Jahren stetig positiv. Da sind wir mit der Entwicklung hochzufrieden. Und in 2019 wollen wir hier gerne unsere Wachstumsgeschwindigkeit noch erhöhen. In diesem Segment ist die Aussage 'Stillstand ist Rückschritt' zu 100% richtig!

GBC AG: LUDWIG BECK setzt auf eine besondere Verkaufsatmosphäre und bietet den Kunden ein Einkaufserlebnis. Schaffen Sie es hiermit eine bessere Kundenbindung zu erzielen und welche weiteren Maßnahmen ergreifen Sie in diese Richtung?

Dieter Münch: Kundenbindung ist nie eine statische Angelegenheit. Die Ansprüche unserer Kunden wachsen und wir werden daran gemessen, wie wir diese erfüllen. An dem Erfüllungsgrad lassen wir uns am Jahresende gerne messen, sind aber auch zuversichtlich, dass wir die Erwartung unserer Kunden zukünftig noch besser erfüllen werden.

GBC AG: Für das Geschäftsjahr 2018 kann aktuell nicht mit einer Dividende gerechnet werden kann. Wie könnte die Dividendenpolitik perspektivisch in den kommenden Jahren gestaltet werden?

Dieter Münch: Die bilanzielle Solidität hat bei LUDWIG BECK immer die entscheidende Rolle gespielt. So werden wir in 2019 bei einer Veräußerung von WORMLAND die sich daraus ergebenden Folgen abarbeiten. Damit ist dann aber für die Zukunft wieder ein belastungsfähiges Fundament geschaffen das alle Handlungsoptionen zulässt.

GBC: Herr Münch, ich danke Ihnen für das Gespräch.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/17619.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR. Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,6a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++
Datum (Zeitpunkt)Fertigstellung: 27.02.19(17:05 Uhr) Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 28.02.19(10:20 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.