finanzwire.de

Search

NANOSTART AG (FRA:NNS) Original-Research: Coreo AG (von GBC AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

17/06/2020 11:31

17/06/2020 11:31
12/03/2019 14:31
30/11/2018 08:31
21/11/2018 18:55
20/12/2017 22:39
19/03/2014 08:58
07/08/2013 16:34
10/01/2013 14:54
19/12/2012 13:09
02/10/2012 15:50

Original-Research: Coreo AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu Coreo AG

Unternehmen: Coreo AG
ISIN: DE000A0B9VV6

Anlass der Studie: Researchstudie (Anno) Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 2,60 Euro
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker, Marcel Goldmann

- Höheres Investitionsvolumen in 2020 erwartet - Deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum prognostiziert

Seitdem die Coreo AG den Fokus auf den Aufbau eines Wohnimmobilien- und Gewerbeportfolios gelegt hat, wurden in den vergangenen Geschäftsjahren mehrere Objekte sowie Immobilienportfolios erworben. Zum 31.12.2019 verfügte die Gesellschaft über einen bilanziellen Objektbestand in Höhe von 44,38 Mio. EUR (31.12.18: 40,02 Mio. EUR), welcher insbesondere aufgrund von Bewertungseffekten gegenüber dem Vorjahreswert ausgebaut wurde. Das Ziel im Geschäftsjahr 2019 über neue Investitionen eine Verdoppelung des Immobilienbestandes zu erreichen, wurde daher zwar nicht erreicht. Allerdings hat die Coreo AG innerhalb eines Joint Venture 10,1 % an der Frankfurter Immobilie St Martin Tower sowie im November 2019 ein 272 Wohnungen und eine Gewerbeeinheit umfassendes Portfolio in NRW erworben. Der Nutzen- und Lastenübergang des NRW-Portfolios fand jedoch erst in 2020 statt, weswegen diese Neuinvestition noch nicht in den 2019er Zahlen enthalten ist.

Infolge des erfolgten Portfolioausbaus der vergangenen Jahre verbesserten sich die Mieterlöse in 2019 auf 2,92 Mio. EUR (VJ: 2,16 Mio. EUR). Parallel dazu lagen die Veräußerungserlöse mit 2,98 Mio. EUR (VJ: 6,73 Mio. EUR) planmäßig unter dem Vorjahreswert. In 2019 wurden dabei Teilverkäufe in Mannheim, Verkäufe von Objekten des Hydra-Portfolios sowie der Verkauf von Einzelobjekten in Göttingen getätigt. Der Verkauf unter anderem von Objekten des Göttinger Portfolios (5,88 Mio. EUR) wurde erst nach Bilanzstichtag umsatz- und ergebniswirksam. Schließlich weist die Coreo AG, als dritte Erlöskomponente, Bewertungserträge in Höhe von 3,06 Mio. EUR (VJ: 2,64 Mio. EUR) aus.

Aufgrund der niedrigeren Veräußerungserlöse und des damit rückläufigen Veräußerungsergebnisses sowie gestiegenen Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen weist die Coreo AG ein rückläufiges EBIT in Höhe von 2,50 Mio. EUR (VJ: 4,89 Mio. EUR) auf. Zwar reduzierten sich die Finanzaufwendungen, das Nachsteuerergebnis lag dennoch mit -0,86 Mio. EUR (VJ: 1,66 Mio. EUR) im negativen Bereich.

Im laufenden sowie in den kommenden Geschäftsjahren sollte der Break-Even wieder deutlich übertroffen werden. Einerseits dürfte die Gesellschaft auf Basis des aktuellen Objektbestandes weiter Mietsteigerungen erreichen. Vor allem die Vermietung bestehenden Leerstandes beim Hydra-Portfolio dürfte zu einem Anstieg der Mieterträge führen. Parallel dazu sollte die Gesellschaft alleine schon aus der bereits erfolgten Veräußerung der Göttinger-Objekte einen starken Anstieg der Veräußerungserlöse verzeichnen. Das Bewertungsergebnis sollte infolge der Investitionen in das bestehende Portfolio, hier insbesondere in das Hydra-Portfolio, über dem Wert des Vorjahres liegen.

Ein weiterer Aspekt unserer Prognosen sind die geplanten Objekterwerbe. Zwar rechnet die Coreo AG, innerhalb von 4 - 5 Jahren den Immobilienbestand auf über 400 Mio. EUR zu steigern, wir gehen bei unseren Planungen jedoch konservativer vor. Für die kommenden drei Geschäftsjahre rechnen wir mit Investitionen in einem Volumen von jeweils 40 Mio. EUR, wobei in 2020 mit dem Erwerb des NRW-Portfolios bereits ein großer Teil der Investitionen erfolgt ist. Die liquiden Mittel in Höhe von 5,20 Mio. EUR zuzüglich dem Liquiditätszugang aus der Veräußerung unter anderem der Göttinger Objekte (5,88 Mio. EUR) sowie der jüngst durchgeführten Kapitalerhöhung (1,91 Mio. EUR) dürften einen ausreichenden finanziellen Spielraum gewähren. Der Bestand an MagForce-Aktien in Höhe von 5,80 Mio. EUR ist hier hinzuzurechnen.

Im Rahmen unseres DCF-Bewertungsmodells haben wir einen fairen Wert je Aktie in Höhe von 2,60 EUR ermittelt. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs in Höhe von 1,29 EUR vergeben wir damit das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21075.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (4,5a,6a,11); Einen Katalog mölicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 17.06.2020 (08:45 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe der Studie: 17.06.2020 (11:30 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.