finanzwire.de

Search

SCHWEIZER ELECTRONIC AG (FRA:SCE) Original-Research: Schweizer Electronic AG (von Montega AG): Halten

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

03/05/2017 17:56

06/12/2017 10:21
15/11/2017 10:00
15/11/2017 09:56
07/11/2017 16:51
06/11/2017 08:30
18/10/2017 09:00
04/08/2017 13:31
03/08/2017 15:15
08/05/2017 11:01
03/05/2017 17:56

Original-Research: Schweizer Electronic AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu Schweizer Electronic AG

Unternehmen: Schweizer Electronic AG
ISIN: DE0005156236

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Halten
seit: 03.05.2017
Kursziel: 25,00
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Robert-Jan van der Horst

Spürbare Verbesserung des Free-Cashflow zu erwarten

Schweizer Electronic hat am vergangenen Freitag den Geschäftsbericht für 2016 veröffentlicht. Der Umsatz und alle wichtigen Ergebniskennziffern entsprachen exakt den bereits Anfang April veröffentlichten vorläufigen Zahlen. Unsere wesentlichen neuen Erkenntnisse sind nachfolgend dargestellt.

Wachsende Handelsumsätze und Ramp-Up-Kosten belasten die Margen: Im Stammwerk Schramberg lag der Umsatz mit 103,2 Mio. Euro leicht unter Vorjahr (104,2 Mio. Euro). Die Marge wurde hier durch Anlaufkosten für komplexere Produkte belastet. Gleichzeitig wuchs das Geschäft mit Handelsware um 11,4% auf 12,7 Mio. Euro. Diese Produkte aus den Werken der asiatischen Kooperationspartner weisen regelmäßig eine geringere Profitabilität auf. In Summe ging die Bruttomarge daher gegenüber 2015 um 240 BP auf 15,1% zurück.

Guidance defensiver als erwartet: Für das laufende Jahr erwartet das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 2 bis 4% bei einer EBITDA-Marge von 8 bis 9%. Aufgrund des hohen Auftragsbestands für das laufende Jahr (108,2 Mio. Euro) halten wir die Guidance für gut erreichbar. Die EBITDA-Zielmarge fällt jedoch etwas defensiver aus als von uns erwartet, was u.a. der Revision der Ergebnisziele im vergangenen Jahr geschuldet sein dürfte.

Deutliche Verbesserung des Free-Cashflow in 2017 zu erwarten: Der Capex-Bedarf dürfte sich in 2017 wieder normalisieren (MONe: 5,7 Mio. Euro), nachdem die Investitionen in Anlagen für komplexere Produkte und zur Beseitigung einiger Engpässe in 2016 deutlich auf 7,3 Mio. Euro angestiegen waren (Vj.: 4,2 Mio. Euro). Dies sollte zu einer signifikanten Verbesserung des FCF führen (MONe FCF 2017: 1,6 Mio. Euro vs. 2016: -0,8 Mio. Euro).

Investitions- und OPEX-Quoten dürften mittelfristig spürbar sinken: In den kommenden Jahren sollte der Anteil der Handelsumsätze weiter zunehmen, was eine steigende Belastung der Bruttomarge zur Folge haben dürfte. Da Schweizer Electronic hierfür jedoch keine eigenen Kapazitäten aufbauen muss, erwarten wir, dass dieser Effekt durch geringere Abschreibungen und rückläufige OPEX-Quoten überkompensiert wird. So gehen wir davon aus, dass sich die EBITDA-Marge bis 2019 um 80 BP auf 9,0% verbessert. Der ROCE dürfte sich im gleichen Zeitraum von 2,1% auf 6,2% annähernd verdreifachen.

Fazit: Obwohl das Ergebnisziel für 2017 unter unseren bisherigen Erwartungen liegt, sehen wir unseren Investment Case intakt. In den kommenden Jahren sollten weitere Produktanläufe in Asien sowie der für 2020 avisierte Start der Serienproduktion im Bereich Systems die Basis für profitables Wachstum bieten. Im Nachgang eines Analystenwechsels haben wir unser Modell umfassend überarbeitet und insbesondere aufgrund der Margenverwässerung durch die Handelsumsätze unsere EBIT-Prognosen für 2017 ff. nochmals reduziert. Gleichzeitig gehen wir im laufenden sowie in den kommenden Jahren von einem geringeren Investitionsbedarf aus, wodurch wir insgesamt einen leicht höheren FCF als bisher erwarten. Nach der Anpassung unserer Schätzungen bestätigen wir unsere Halten-Empfehlung bei einem DCF-basierten Kursziel von 25,00 Euro.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten unabhängigen Research-Häusern in Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren, Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus 'Deutsche Nebenwerte' und zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die Veröffentlichungen der Analysten werden regelmäßig von der Fach- und Wirtschaftspresse zitiert. Neben der Erstellung von Research-Publikationen gehört die Organisation von Roadshows, Fieldtrips und Sektorkonferenzen zum Leistungsspektrum der Montega AG.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/15085.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.