finanzwire.de

Search

SMT SCHARF AG (FRA:S4A) Original-Research: SMT Scharf AG (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

17/08/2020 09:42

13/01/2021 12:51
11/01/2021 20:27
11/12/2020 11:41
16/11/2020 12:31
11/11/2020 15:01
10/11/2020 15:00
02/11/2020 16:36
24/08/2020 11:36
17/08/2020 09:42
30/07/2020 16:21

Original-Research: SMT Scharf AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu SMT Scharf AG

Unternehmen: SMT Scharf AG
ISIN: DE0005751986

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 17.08.2020
Kursziel: 13,50
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Pierre Gröning

Umsatz und Ergebnis Corona-bedingt auch in Q2 deutlich rückläufig, während Auftragsbestand neues Rekordniveau markiert

SMT Scharf hat am vergangenen Freitag seinen H1-Bericht veröffentlicht, der die in unserem Preview dargelegten Annahmen im Wesentlichen bestätigt. Umsatz und Ergebnis waren demnach auch in Q2 im Jahresvergleich deutlich rückläufig, zeigten gegenüber Q1 jedoch sichtbare Fortschritte. Der Auftragsbestand liegt indes auf einem historisch hohen Niveau.

Starkes Russland-Geschäft und hohe Kostendisziplin mildern Einbruch etwas ab: Der Konzernerlös verzeichnete im ersten Halbjahr einen Rückgang von 28,7% yoy auf 23,6 Mio. Euro. Für Q2 impliziert dies ein Umsatzniveau von 13,0 Mio. Euro (-28,8% yoy), womit unsere Schätzung (MONe: 12,0 Mio. Euro) übertroffen und zumindest im Vergleich zu Q1 eine deutliche Steigerung (+21,9% qoq) erzielt wurde. Erwartungsgemäß blieben angesichts der Corona-bedingt anhaltenden Einschränkungen der globalen Bergbauaktivitäten sowohl das Neuanlagen- (-20,8% yoy) als auch das After-Sales-Geschäft (-34,5% yoy) erneut spürbar hinter der Vergleichsbasis zurück. Auf geographischer Ebene verzeichneten weiterhin nahezu alle Regionen signifikante Einbußen. Ausgenommen hiervon ist vor allem die positive Entwicklung in Russland (+14,0% yoy auf 4,9 Mio. Euro), wo SMT Scharf wie bereits im Auftaktquartal von der Finalisierung umfangreicher Altprojekte profitierte.

Auch das EBIT erlitt mit einem Betrag von -1,8 Mio. Euro in H1 (Vj.: 3,2 Mio. Euro) bzw. 0,3 Mio. Euro in Q2 (Vj.: 1,6 Mio. Euro) gegenüber der Vorjahresbasis einen empfindlichen Einbruch, konnte gegenüber Q1 (-2,1 Mio. Euro) jedoch trotz des weiterhin geringen Umsatzniveaus eine starke Verbesserung aufweisen. Ungeachtet des überproportionalen Erlösrückgangs im ertragsstarken After-Sales-Geschäft und währungsbedingter Belastungen (u.a. Exposure zu Renminbi, Zloty, Rubel und Rand) haben hier die in Q1 eingeleiteten Maßnahmen zur Kostensenkung ebenso wie die Kurzarbeit in Deutschland positiv gewirkt.

Historisch hoher Auftragsbestand nährt Hoffnung auf Nachholeffekte in H2: Der Auftragsbestand legte per Ende Juni nochmals zu und markiert mit 32,7 Mio. Euro (+66,8% yoy, +11,2% qoq) ein neues Rekordniveau. Wesentlicher Bestandteil hiervon sind neben verzögerten Auftragsabwicklungen durch das Coronavirus nach wie vor insbesondere Bestellungen für neuartige Maschinen, die mit der ab 2021 in China verpflichtenden Emissionsrichtlinie „China III“ kompatibel sind. Deren Zulassung durch die chinesischen Behörden und den damit verbundenen Verkaufsstart erwartet der Vorstand nach jüngsten Aussagen unverändert in Q4/20, sodass sich zumindest ein Teil des Auftragsbestands noch in diesem Jahr materialisieren und folglich für eine umsatz- und ertragsseitige Steigerung verglichen mit dem bisherigen Jahresverlauf sorgen dürfte. Vor diesem Hintergrund hält das Management die im April angepassten Jahresziele, die einen Konzernerlös von 55,0 bis 57,0 Mio. Euro sowie ein EBIT von -1,4 bis -1,6 Mio. Euro vorsehen, für unverändert realistisch.

Fazit: Die H1-Zahlen haben unsere Erwartungen bestätigt. Das derzeit schwache Sentiment sollte u.E. jedoch nicht über die mittelfristig aussichtsreichen Perspektiven mit dem bevorstehenden Wachstumskatalysator in China hinwegtäuschen. Angesichts der weiterhin moderaten Bewertung (KGV 2021e: 9,0x) bestätigen wir Kaufempfehlung und Kursziel.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21355.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.