finanzwire.de

Search

SMT SCHARF AG (FRA:S4A) Original-Research: SMT Scharf AG (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

16/11/2020 12:31

16/11/2020 12:31
11/11/2020 15:01
10/11/2020 15:00
02/11/2020 16:36
24/08/2020 11:36
17/08/2020 09:42
30/07/2020 16:21
15/05/2020 10:57
05/05/2020 12:56
28/04/2020 11:48

Original-Research: SMT Scharf AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu SMT Scharf AG

Unternehmen: SMT Scharf AG
ISIN: DE0005751986

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 16.11.2020
Kursziel: 13,50
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Pierre Gröning

Q3: Außerplanmäßige Abschreibungen überschatten besser als erwartetes operatives Ergebnis und führen zu Prognoseanpassung

Wie von uns antizipiert hat SMT Scharf auch im dritten Quartal unter der global reduzierten Bergbauaktivität erheblich gelitten. Während die operativen Kennzahlen zwar besser als erwartet ausgefallen sind, beeinflusste vor allem eine intensive Restrukturierung des Geschäfts in Kanada das berichtete Periodenergebnis deutlich negativ. Infolgedessen sind auch die Jahresziele nicht mehr erreichbar, weswegen wir unsere Schätzungen reduzieren.

Umsatz erneut deutlich rückläufig, Ergebnis durch Wertberichtigungen verzerrt: Wenig überraschend verzeichneten sowohl das Neuanlagen- (-19,7% yoy) als auch das After-Sales-Geschäft (-30,1% yoy) ebenfalls in Q3 spürbare Einbußen. Daraus ergibt sich insgesamt ein Konzernerlös von 13,3 Mio. Euro (-19,8% yoy), der damit zumindest unsere Schätzung übertrifft (12,3 Mio. Euro) und das bislang stärkste Quartal des laufenden Geschäftsjahres darstellt (Q1: 10,7 Mio. Euro; Q2: 13,0 Mio. Euro).

Das berichtete EBIT liegt mit -5,4 Mio. Euro substanziell unter dem Vorjahreswert (1,0 Mio. Euro) und unserer vorherigen Annahme (0,2 Mio. Euro). Maßgeblicher Grund hierfür ist jedoch der seit einiger Zeit laufende Restrukturierungsprozess der in 2018 akquirierten kanadischen Tochter RDH Mining Equipment, im Zuge dessen nun nicht liquiditätswirksame Wertberichtigungen von insgesamt 5,1 Mio. Euro für verschiedene Vermögenswerte vorgenommen wurden. Neben einer Abschreibung der Marke „RDH“, die zukünftig nicht mehr verwendet werden soll, hat SMT Scharf u.a. auch den Kundenstamm, Gebäude und technische Anlagen neu bewertet ebenso wie die Vorräte aus unfertigen und fertigen Erzeugnissen, deren realistisch erzielbare Veräußerungserlöse nicht mehr dem bisherigen Bewertungsansatz entsprachen. Darüber hinaus hat der Konzern auch in der SMT-Gruppe Wertberichtigungen i.H.v. knapp 1,5 Mio. Euro auf insgesamt drei Entwicklungsprojekte umgesetzt, für deren Prototypen bzw. Modellentwicklungen auf Basis aktueller Erkenntnisse keine Kundenbestellungen mehr zu erwarten sind. Ohne diese Sondereffekte wäre das EBIT aus dem operativen Geschäft in Q3 mit rund 1,2 Mio. Euro trotz der geringen Umsatzbasis wohlgemerkt erstaunlich positiv ausgefallen, was als Beleg für die erfolgreichen Kostensenkungsmaßnahmen des Managements gewertet werden kann.

Schätzungen entsprechend neuer Ausgangssituation angepasst: Auf Basis des erzielten 9M-Niveaus (Umsatz: 36,9 Mio. Euro; EBIT: -7,2 Mio. Euro) geht der Vorstand nunmehr davon aus, einen Konzernerlös von 48 bis 50 Mio. Euro (zuvor: 55 bis 57 Mio. Euro) und ein EBIT von -6,0 bis -6,5 Mio. Euro (zuvor: -1,4 bis -1,6 Mio. Euro) zu erreichen. Nachdem wir unsere Umsatzprognose bereits im Vorfeld reduziert hatten, haben wir nun auch die nicht erwartbaren Sonderabschreibungen in unserem Modell reflektiert.

Fazit: Wenngleich sich die massiven Sonderabschreibungen in das derzeit ohnehin schwache Sentiment einreihen, hat sich an den strukturellen Perspektiven des operativen Geschäfts u.E. nichts geändert. Im Fokus bleibt für uns der ersichtliche Wachstumsimpuls in China, der ab dem kommenden Jahr substanzielles Erlös- und Ergebnispotenzial bietet. In Anbetracht dessen bestätigen wir Rating und Kursziel.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21845.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.