finanzwire.de

Search

STS GROUP AG DGAP-News: STS Group AG legt IPO-Preisspanne auf 26 Euro bis 32 Euro fest

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

14/05/2018 20:32

14/05/2018 20:32
23/04/2018 09:40

DGAP-News: STS Group AG / Schlagwort(e): Börsengang
STS Group AG legt IPO-Preisspanne auf 26 Euro bis 32 Euro fest

14.05.2018 / 20:32
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Nicht zur direkten oder indirekten Veröffentlichung oder Verbreitung innerhalb der bzw. in die Vereinigten Staaten von Amerika, Australien, Kanada oder Japan oder innerhalb einer bzw. in eine sonstige Rechtsordnung bestimmt, in der eine solche Veröffentlichung oder Verbreitung unzulässig wäre. Es gelten weitere Beschränkungen. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise am Ende dieser Bekanntmachung.


STS Group AG legt IPO-Preisspanne auf 26 Euro bis 32 Euro fest

- Platzierungsvolumen zwischen 59,8 Mio. Euro und 73,6 Mio. Euro erwartet

- Preisspanne korrespondiert mit einer Marktkapitalisierung von rund 156 Mio. Euro bis 192 Mio. Euro

- Angebotszeitraum läuft vom 15. Mai bis vorraussichtlich 29. Mai 2018

- Erstnotiz im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse für 1. Juni 2018 geplant

- Bisherige Alleinaktionärin Mutares AG bleibt auch nach dem Börsengang Mehrheitsaktionärin; Freefloat beträgt bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption rund 38 Prozent nach dem Börsengang

Hallbergmoos/München, 14. Mai 2018. Die STS Group AG (www.sts.group), ein weltweit führender Systemlieferant der Nutzfahrzeugindustrie für Soft- und Hard-Trim-Komponenten, gibt weitere Details zum geplanten Börsengang im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse bekannt.

Die STS Group AG hat die Preisspanne für den geplanten Börsengang im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) festgelegt. Die Preisspanne für die angebotenen Aktien wird bei 26 Euro bis 32 Euro je Aktie liegen. Der endgültige Angebotspreis und das Platzierungsvolumen werden im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens ermittelt. Der endgültige Angebotspreis wird voraussichtlich am 29. Mai 2018 festgelegt. Das Angebot umfasst 1.000.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung, bis zu 1.000.000 Aktien aus dem Aktienbesitz der bisherigen Alleinaktionärin, Mutares AG, sowie eine Mehrzuteilungsoption ("Greenshoe-Option") bestehend aus 300.000 Aktien, ebenfalls aus dem Aktienbesitz der bisherigen Alleinaktionärin.

Unter der Annahme einer vollständigen Platzierung aller angebotenen Aktien (inklusive Ausübung der Greenshoe-Option) wird das Platzierungsvolumen voraussichtlich zwischen 59,8 Mio. Euro und 73,6 Mio. Euro liegen. Davon würden der Gesellschaft in der Mitte der Bookbuildingspanne 29 Mio. Euro als Bruttoemissionserlös zufließen. Bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption wird ein Streubesitz von rund 38 % des Grundkapitals erwartet. Die Mutares AG bleibt auch nach dem Börsengang Mehrheitsaktionärin. Für die STS Group AG und die Mutares AG gilt eine Lock-up-Periode von jeweils 12 Monaten ab dem Tag der Erstnotiz.

"Der Börsengang ist für uns der konsequente nächste Schritt und kommt genau zur richtigen Zeit. Die STS Group will in den kommenden Jahren ihre starke Position in der globalen Automobilbranche weiter ausbauen und dynamisch wachsen. Das IPO bietet uns dabei in mehrfacher Hinsicht Vorteile. Es ist zum einen eine ideale Möglichkeit, unser weiteres Wachstum zu finanzieren und unsere internationale Visibilität als globaler Systemzulieferer der Automobilindustrie zu erhöhen", erläutert Andreas Becker, CEO der STS Group AG.

Die Zeichnungsfrist für institutionelle Investoren wird am 15. Mai 2018 beginnen und voraussichtlich am 29. Mai 2018 um 14 Uhr enden. Der Zeitraum, in dem Privatanleger Kaufangebote über die Zeichnungsfunktionalität der Frankfurter Wertpapierbörse unterbreiten können, wird am 16. Mai 2018 beginnen und voraussichtlich am 29. Mai um 12:00 Uhr enden. Die Handelsaufnahme im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 1. Juni 2018 geplant. Sämtliche Details zum Angebot werden im Wertpapierprospekt erläutert, der heute von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligt wurde und auf der Website der STS Group AG im Bereich Investor Relations unter www.sts.group bereit steht.

STS Group exzellent positioniert im Markt für schwere und leichte Nutzfahrzeuge

Die STS Group AG ist ein international agierender Systemzulieferer für die gesamte Automobilindustrie, insbesondere die Nutzfahrzeugbranche. Die STS Group gehört nach eigener Einschätzung zu den Technologieführern im Bereich der leichten Kunst- und neuen Werkstoffe (SMC) sowie bei Akustik-Spezialprodukten. Produkte und Komponenten der STS Group AG werden von den unterschiedlichsten Kundengruppen der weltweiten Automobilbranche nachgefragt. Zum umfangreichen Produktportfolio des vertikal integrierten Systemlieferanten gehören einbaufertig lackierte Stoßfänger, fahrzeugbreite Stauboxen sowie Außen- und komplette Innenverkleidungen, die beispielsweise aus SMC bestehen.

Die STS Group ist auch im dynamischen wachsenden Markt der Fahrzeuge mit alternativen Antriebsarten (z. B. E-Mobility) und bei autonomen Mobilitätssystemen mit innovativen Produkten gut aufgestellt. Hier werden die STS-Technologien und -Produkte verstärkt nachgefragt.

Insgesamt verfügt die STS Group über eine starke Position im internationalen Markt für schwere und leichte Nutzfahrzeuge. Sie produziert für die großen Nutzfahrzeughersteller und führenden Automobilfirmen im Volumen- und auch im Premium- bzw. Supersportwagensegment. Da die Nachfrage nach Leichtbauteilen und zugleich nach integrierten Systemkomponenten stark und stabil wächst, verfügt die STS Group mit ihrer breiten Aufstellung über Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen internationalen Automobilzulieferern. STS hat einen starken Footprint in Europa, Mexiko sowie Brasilien und ist einer der wenigen Spezialisten für den Nutzfahrzeugmarkt, der als global agierender Anbieter auch über ein lokales Engineering Center in der Volksrepublik China verfügt - dem größten Wachstumsmarkt für Nutzfahrzeuge weltweit.

Börsengang zur Finanzierung des Unternehmenswachstums

Mit dem Börsengang plant die STS Group AG ihre Marktposition im globalen Automotive-Markt weiter strategisch auszubauen. Die dem Unternehmen zufließenden Mittel in Höhe des erwarteten Bruttoemissionserlöses von 26 Mio. Euro bis 32 Mio. Euro sollen vorrangig für die weitere Expansion in China und Nordamerika verwendet werden. Zudem soll in die zunehmende Ausdehnung der Produktion nach Osteuropa investiert werden. Darüber hinaus soll das frische Kapital für die Ausweitung der Automatisierung sowie die Fokussierung auf technologische Trends wie z. B. autonomes Fahren und E-Mobility verwendet werden.

Das Angebot besteht aus einem öffentlichen Angebot in der Bundesrepublik Deutschland und im Großherzogtum Luxemburg und einer Privatplatzierung an qualifizierte Anleger in bestimmten Jurisdiktionen außerhalb der Bundesrepublik Deutschland.
Die Aktien der STS Group AG tragen neben der internationalen Wertpapierkennnummer (ISIN) DE000A1TNU68 die Wertpapierkennnummer (WKN) A1TNU6 sowie das Börsenkürzel SF3.

Die Hauck & Aufhäuser Privatbankiers Aktiengesellschaft agiert als Sole Global Coordinator und Joint Bookrunner. Die MAINFIRST BANK AG fungiert als Joint Bookrunner.


Über die STS Group AG
Die STS Group AG, www.sts.group, ist ein weltweit führender Nutzfahrzeug-Systemlieferant für die Automobilindustrie im Soft und Hard Trim Bereich. Die Unternehmensgruppe, die auf eine Tradition und Expertise seit 1934 zurückblicken kann, beschäftigt weltweit mehr als 2.500 Mitarbeiter und hat im Jahr 2017 einen pro forma Umsatz von über 425 Mio. Euro erzielt. Die STS Group produziert in ihren insgesamt 16 Werken in Frankreich, Italien, Deutschland, Polen, Mexiko, Brasilien und China Kunststoff- und Akustikkomponenten, wie z. B. feste und flexible Fahrzeugverkleidungen, geräusch- und vibrationsdämpfende Werkstoffe und ganzheitliche Innenraum- und Außenverkleidungs-Systeme. Als technologisch führend gilt STS in der Herstellung von Kunststoff-Spritzguss, Akustik-Spezialprodukten und SMC (Sheet Molding Compound). SMC Technologie wird in der Elektromobilität insbesondere im Bereich des leichten Fahrzeugbaus verwendet und kann Metallkomponenten effizient ersetzen. STS hat einen starken Footprint in China, Europa, Mexiko sowie Brasilien. Das Kundenportfolio umfasst führende internationale Nutzfahrzeug- und Automobilhersteller.

STS GROUP AG
Zeppelinstrasse 4
85399 Hallbergmoos
www.sts.group

Investor Relations und Ansprechpartner Wirtschaftspresse
CROSS ALLIANCE communication GmbH
Susan Hoffmeister
Tel.: +49 (0)89 89827227
E-Mail: sh@crossalliance.com


Wichtige Hinweise

Diese Mitteilung darf nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan veröffentlicht, verteilt oder übermittelt werden. Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren (die "Wertpapiere") der STS Group AG (die "Gesellschaft") in den Vereinigten Staaten von Amerika, in Australien, Kanada, Japan oder anderen Jurisdiktionen, in denen ein Angebot rechtlich unzulässig ist, dar. Die Wertpapiere, auf die hierin Bezug genommen wird, dürfen nicht in Australien, Kanada oder Japan angeboten oder verkauft werden oder, mit Ausnahme bestimmter Sonderregelungen, an oder auf Rechnung oder zugunsten eines Staatsangehörigen, Ansässigen oder Bürgers von Australien, Kanada oder Japan angeboten oder veräußert werden. Die Wertpapiere der Gesellschaft dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur nach vorheriger Registrierung oder einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht nach dem U.S. Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") angeboten oder verkauft werden. Die Wertpapiere der Gesellschaft wurden und werden nicht nach dem Securities Act registriert. Ein öffentliches Angebot der Wertpapiere in den USA findet nicht statt. Jeder Verkauf der in dieser Mitteilung erwähnten Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika erfolgt ausschließlich an "qualified institutional buyers" im Sinne von und unter Rückgriff auf Rule 144A oder einer anderen Ausnahme von der Registrierungspflicht des Securities Act.

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar. Das Angebot erfolgt ausschließlich mittels und auf der Grundlage eines zu veröffentlichenden Wertpapierprospekts. Eine Anlageentscheidung über die öffentlich angebotenen Wertpapiere der STS Group AG sollte nur auf der Grundlage des durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten Wertpapierprospekts getroffen werden. Der Wertpapierprospekt ist auf der Website der STS Group AG (www.sts.group) veröffentlicht und kann kostenlos bei der STS Group AG, Zeppelinstrasse 4, 85399 Hallbergmoos, Deutschland, angefordert werden.

Im Vereinigten Königreich wird dieses Dokument nur an Personen verteilt und richtet sich nur an Personen, die (i) Investment Professionals im Sinne von Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (in der jeweils gültigen Fassung) (die "Order") oder (ii) Personen sind, die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (High Net Worth Companies, nicht eingetragene Vereinigungen usw.) (alle diese Personen zusammen werden als "Relevante Personen" bezeichnet). Dieses Dokument richtet sich nur an Relevante Personen und darf nicht von Personen, die keine Relevanten Personen sind, verwendet werden. Jede Investition oder Investitionstätigkeit, auf die sich dieses Dokument bezieht, steht nur Relevanten Personen zur Verfügung und wird nur mit Relevanten Personen getätigt.

Im Zusammenhang mit der Platzierung der Angebotsaktien wird die Hauck & Aufhäuser Privatbankiers Aktiengesellschaft als Stabilisierungsmanager (der "Stabilisierungsmanager") fungieren und kann als Stabilisierungsmanager und im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben (Art. 5 Abs. 1 Satz 1). 4 und 5 der Marktmissbrauchsverordnung (EU) Nr. 596/2014 in Verbindung mit den Artikeln 5 bis 8 der delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 der Kommission), Mehrzuteilungen vornehmen und Stabilisierungsmaßnahmen ergreifen, um den Marktpreis der Aktien der Gesellschaft zu stützen und damit einem etwaigen Verkaufsdruck entgegenzuwirken. Der Stabilisierungsmanager ist nicht verpflichtet, Stabilisierungsmaßnahmen zu ergreifen. Daher tritt möglicherweise keine Stabilisierung ein und sie könnte jederzeit beendet werden. Derartige Maßnahmen können an der Frankfurter Wertpapierbörse ab dem Tag der Aufnahme des Handels mit Aktien der Gesellschaft im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse unternommen werden und sind spätestens 30 Kalendertage nach diesem Tag (die "Stabilisierungsperiode") zu beenden. Stabilisierungstransaktionen zielen darauf ab, den Kurs der Aktie der Gesellschaft während der Stabilisierungsperiode zu stützen. Diese Maßnahmen können dazu führen, dass der Börsenkurs der Aktien der Gesellschaft höher ist, als dies sonst der Fall gewesen wäre. Darüber hinaus kann der Marktpreis vorübergehend auf einem nicht nachhaltigen Niveau liegen.



14.05.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


685669  14.05.2018 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=685669&application_name=news&site_id=symex