finanzwire.de

Search

SYZYGY AG (FRA:SYZ) Original-Research: SYZYGY AG (von GBC AG): Halten

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

07/11/2017 11:33

07/11/2017 11:33
09/10/2017 11:31
14/08/2017 15:02
09/05/2017 15:01
11/04/2017 12:11
27/01/2017 11:01
03/11/2016 09:46
05/08/2016 10:01
03/05/2016 09:02
06/04/2016 11:51

Original-Research: SYZYGY AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu SYZYGY AG

Unternehmen: SYZYGY AG
ISIN: DE0005104806

Anlass der Studie: Research Note
Empfehlung: Halten
Kursziel: 12,10 Euro
Kursziel auf Sicht von: Ende GJ 2018
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker; Matthias Greiffenberger

Umsatz- und Ergebnisentwicklung rückläufig, Prognosen leicht reduziert, Rückkehr zum Wachstum ab 2018 erwartet

Die in den vorangegangenen Berichtsperioden rückläufige Umsatztendenz hat sich bei der SYZYGY AG mit einem Umsatzrückgang in Höhe von 7,8 % auf 15,09 Mio. EUR (Q3 16: 16,37 Mio. EUR) auch im dritten Quartal 2017 fortgesetzt. Auf Sicht der ersten neun Monate 2017 ergibt sich damit in Summe ein um 3,9 % niedrigeres Umsatzniveau in Höhe von 45,37 Mio. EUR (VJ: 47,20 Mio. EUR). Gemäß Unternehmensangaben ist diese Entwicklung maßgeblich auf den Verlust eines Teilbereiches des BMW-Etats zurückzuführen. Der weggefallene einstellige Millionen-Betrag bei der Tochtergesellschaft Hi-ReS! Berlin GmbH hatte insbesondere einen Rückgang der in Deutschland erzielten Umsätze um 2,30 Mio. EUR zur Folge. Anorganische Effekte wie etwa der erstmalige ganzjährige Einbezug der Umsätze der im April 2016 erworbenen USEEDS GmbH sowie des im Juni 2017 erworbenen SEO-Spezialisten Catbird Seat GmbH hatten dabei einem stärkeren Umsatzrückgang entgegengewirkt.

Infolge des niedrigeren Umsatzvolumens reduzierte sich das EBIT auf 3,39 Mio. EUR (VJ: 4,35 Mio. EUR) und die entsprechende EBIT-Marge auf 7,5 % (VJ: 9,2 %). Der Margenrückgang reflektiert eine zum Umsatz nur unterproportionale Reduktion der operativen Kosten, welche unter anderem einmalige Aufwendungen im Zusammenhang mit der BMW-Etatübergabe enthalten. Darüber hinaus sind in Verbindung mit der Restrukturierung der Tochtergesellschaft, für die die Schließung des Berliner Standortes bis zum Geschäftsjahresende 2017 geplant ist, ebenfalls Aufwendungen angefallen.

Mit Veröffentlichung des 9-Monatsberichtes 2017 hat das Management der SYZYGY AG die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr 2017 reduziert. Wurde bislang noch ein leichtes Umsatzwachstum sowie eine leicht überproportionale Ergebnisentwicklung unterstellt, erwartet man nun leicht unterhalb des Vorjahres liegende Umsatzerlöse bei einer geringfügig niedrigeren EBIT-Marge. Die anorganischen Effekte aus dem Erwerb der Catbird Seat GmbH sowie der diffferent GmbH können demnach die weggefallenen Umsatzanteile, welche primär der Berliner Tochtergesellschaft zuzurechnen sind, nicht kompensieren. Wir reduzieren daher unsere 2017er Umsatzprognosen von bisher 66,47 Mio. EUR auf nun 63,95 Mio. EUR.

Ab dem kommenden Geschäftsjahr 2018 sollte der Gesellschaft die Rückkehr zum Wachstum gelingen. Erstmalig sind darin die Umsatzerlöse der Catbird Seat GmbH, welche sich gemäß unseren Prognosen auf 4,5 Mio. EUR belaufen dürften, ganzjährig einbezogen. Analog dazu unterstellen wir, infolge der erstmaligen Konsolidierung der im September 2017 erworbenen diffferent GmbH, einen anorganischen Umsatzbeitrag in Höhe von ca. 9,5 Mio. EUR. Unter Berücksichtigung dieser beiden Effekte rechnen wir für 2018 mit einem Anstieg der Umsatzerlöse um 12,7 Mio. EUR auf 76,65 Mio. EUR.

Auf Ergebnisebene wird das laufende Geschäftsjahr noch von Sondereffekten in Verbindung mit der Geschäftsaufgabe der Tochtergesellschaft Hi-ReS! Berlin GmbH geprägt sein. Nachdem hier die Rückkehr zur Profitabilität nicht gelungen ist, hatte die SYZYGY AG die Schließung dieser Tochter beschlossen, was naturgemäß mit Restrukturierungsaufwendungen einhergeht. Dementsprechend, aber auch aufgrund der nun erwarteten niedrigeren Umsatzbasis, haben wir unsere 2017er EBIT-Prognose auf 5,40 Mio. EUR (bisher: 5,88 Mio. EUR) reduziert. Nach dem Wegfall der Sonderaufwendungen sollte im kommenden Geschäftsjahr auch auf operativer Ergebnisebene wieder ein sichtbarer Sprung vollzogen werden.

Wir haben unser DCF-Bewertungsmodell an die veränderten Prognosen angepasst und ein neues Kursziel in Höhe von 12,10 EUR (bisher: 12,50 EUR) ermittelt. Die leichte Kurszielreduktion ist hauptsächlich auf eine auf 13,50 Mio. (bisher: 12,83 Mio.) erhöhte Aktienzahl (Verwässerungseffekt) zurückzuführen. Die Kaufpreiszahlung der beiden in 2017 erworbenen Gesellschaften teilt sich dabei jeweils auf eine Aktien- und eine Barkomponente auf. Die Aktienkomponente erfolgte aus dem genehmigten Kapital, was zu einem Anstieg der ausstehenden Aktien, jedoch ohne Liquiditätszufluss, geführt hat. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs in Höhe von 11,28 EUR (XETRA; 07.11.17; 10:25 Uhr) liegt das Kurspotenzial bei unter 10 %, weswegen wir die SYZYGY-Aktie auf HALTEN einstufen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/15835.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.