finanzwire.de

Search

SYZYGY AG (FRA:SYZ) Original-Research: SYZYGY AG (von GBC AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

09/04/2020 10:01

05/05/2020 09:01
09/04/2020 10:01
06/02/2020 11:01
08/11/2019 10:31
07/08/2019 15:16
10/05/2019 09:31
10/04/2019 11:31
25/02/2019 10:01
07/11/2018 09:01
09/08/2018 11:01

Original-Research: SYZYGY AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu SYZYGY AG

Unternehmen: SYZYGY AG
ISIN: DE0005104806

Anlass der Studie: Researchstudie (Anno) Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 9,25 Euro
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2020
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker; Matthias Greiffenberger

- Prognosen für 2020 aufgrund Covid-19 reduziert - SYZYGY ist gut gerüstet, um Krise gut zu überstehen - Rückkehr zum Wachstum ab 2021 erwartet

Bereits Ende Januar 2020 hat die SYZYGY vorläufige Zahlen präsentiert und mit Veröffentlichung des Geschäftsberichtes 2019 wurden diese bestätigt. Wie damit bereits bekannt war, hatte die Gesellschaft in 2019 einen Umsatzrückgang in Höhe von -2,4 % auf 64,24 Mio. EUR (VJ: 65,82 Mio. EUR) ausgewiesen, der leicht unter der zum Halbjahr angepassten Guidance einer stabilen Umsatzentwicklung lag. Verantwortlich dafür war die erneute Schwäche bei den internationalen Tochtergesellschaften, hier vor allem bei den in Großbritannien tätigen Töchtern. Budgetrückgänge bei wichtigen Kunden hatten im internationalen Geschäft zu einem Umsatzrückgang in Höhe von 25,4 % auf 16,16 Mio. EUR (VJ: 21,66 Mio. EUR) geführt. Gewohnt stark entwickelte sich hingegen das Deutschland-Geschäft. Das Umsatzwachstum in Höhe von 6,7 % auf einen neuen Rekordwert von 49,67 Mio. EUR (VJ: 46,57 Mio. EUR) gibt die gute Entwicklung bei den Neukunden sowie im Bestandskundengeschäft wieder.

Die leicht rückläufigen Umsatzerlöse sowie der negative Ergebnisbeitrag der UK-Tochtergesellschaften hatten insgesamt einen auf 5,50 Mio. EUR (VJ: 6,07 Mio. EUR) rückläufigen EBIT zur Folge. Im Geschäftsbericht 2018 wurde eine 10%ige EBIT-Steigerung, im Halbjahresbericht 2019 eine EBIT-Marge von 8 % - 9 % in Aussicht gestellt. Die reduzierte EBIT-Prognose wurde dabei mit einer EBIT-Marge von 8,6 % erfüllt. Unterm Strich hatte SYZYGY ein Nachsteuerergebnis in Höhe von 3,47 Mio. EUR (VJ: 4,72 Mio. EUR) erzielt.

Die noch nicht abzusehenden Auswirkungen aus der Covid-19-Pandemie rücken die Stabilität der Vermögenslage von Gesellschaften in den Fokus. SYZYGY weist diesbezüglich solide Bilanzrelationen auf. Zwar reduzierte sich die EK-Quote, bei einem Eigenkapital in Höhe von 52,94 Mio. EUR (31.12.18: 54,00 Mio. EUR) auf 44,3 % (31.12.18: 49,3 %), dies ist in erster Linie auf die erstmalige Anwendung von IFRS 16 zurückzuführen. Unverändert verfügt die Gesellschaft aber über eine vergleichsweise solide Eigenkapitalausstattung, wobei gleichzeitig mit lediglich rund 2,00 Mio. EUR nur geringe Bankverbindlichkeiten in Anspruch genommen werden. Dies erhöht die Flexibilität in einem möglichen Krisenszenario.

In der aktualisierten Unternehmens-Guidance rechnet der SYZYGY-Vorstand unter Berücksichtigung möglicher Covid-19-Effekte und einem möglichen rückläufigen Ausgabeverhalten nun mit einem Umsatzrückgang zwischen 10 % und 20 %. Auch wenn SYZYGY von einem Budgetrückgang betroffen sein sollte, so ist die Gesellschaft mit ihrem Produktspektrum beispielsweise Teil der ECommerce-Infrastruktur und damit in den Prozessen der Kunden eingebunden. Das Plattformgeschäft dürfte bei einem Rückgang von Werbekampagnen dabei deutlich weniger betroffen sein. Darüber hinaus lässt sich die Mehrzahl der Kundenaufträge auch 'Remote' und damit im Rahmen von Home Office abarbeiten. Für 2020 erwarten wir Umsatzerlöse in Höhe von 54,61 Mio. EUR und unterstellen für die kommenden Geschäftsjahre mit einem Anstieg von jeweils 15 % eine Rückkehr zum Wachstum.

Das EBIT sollte, wie vom SYZYGY-Vorstand erwartet, im mittleren einstelligen Bereich ausfallen. SYZYGY hat diesbezüglich sowohl beim Personalaufwand (Kurzarbeit, Restrukturierung, etc. Maßnahmen eingeleitet) als auch bei den sonstigen Auf-wendungen die Möglichkeit, Kosteneinsparungen zu erzielen. Während wir für 2020 einen Rückgang der EBIT-Marge auf 5,3 % unterstellen, könnte die Gesellschaft in den kommenden Geschäftsjahren hier vergleichsweise schnell deutliche Verbesserungen erzielen. Für 2021 rechnen wir mit einem Margenanstieg auf 10,0 % und für 2022 auf 10,4 %.

Auf dieser Grundlage haben wir im Rahmen unseres DCF-Bewertungsmodells ein neues Kursziel in Höhe von 9,25 EUR (bisher: 10,00 EUR) ermittelt. Der Rückgang des fairen Wertes resultiert in erster Linie aus den reduzierten Prognosen aufgrund der Berücksichtigung der möglichen Covid-19Auswirkungen. Dadurch ist für die Stetigkeitsphase des Bewertungsmodells eine niedrigere Basis gegeben. Nach dem starken Kursrückgang der SYZYGYAktie beläuft sich das aktuelle Kurspotenzial auf rund 80 % und wir vergeben daher das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/20511.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstrasse 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 08.04.2020 (14:10 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe der Studie: 09.04.2020 (10:00 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.