finanzwire.de

Search

THYSSENKRUPP AG (FRA:TKA) DGAP-Adhoc: thyssenkrupp AG: thyssenkrupp Gremien stimmen Schaffung eines 50/50 Stahl Joint Ventures mit Tata Steel zu. Unterzeichnung des bindenden Vertrags in Kürze zu erwarten.

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

29/06/2018 22:58

08/11/2018 18:18
27/09/2018 16:15
31/07/2018 19:22
16/07/2018 18:15
05/07/2018 18:22
29/06/2018 22:58
25/09/2017 22:15
25/09/2017 18:48
20/09/2017 06:22
22/02/2017 00:20

DGAP-Ad-hoc: thyssenkrupp AG / Schlagwort(e): Joint Venture/Vereinbarung
thyssenkrupp AG: thyssenkrupp Gremien stimmen Schaffung eines 50/50 Stahl Joint Ventures mit Tata Steel zu. Unterzeichnung des bindenden Vertrags in Kürze zu erwarten.

29.06.2018 / 22:58 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ad hoc Mitteilung nach Art. 17 MAR

thyssenkrupp Gremien stimmen Schaffung eines 50/50 Stahl Joint Ventures mit Tata Steel zu. Unterzeichnung des bindenden Vertrags in Kürze zu erwarten.

Vorstand und Aufsichtsrat der thyssenkrupp AG haben Beschlüsse gefasst, einen bindenden Vertrag zur Schaffung eines 50/50-Joint Ventures zu unterzeichnen, in dem die europäischen Stahlgeschäfte von thyssenkrupp und Tata Steel zusammengefasst werden. Dieser Schritt folgt der Unterzeichnung einer Grundsatzvereinbarung (MoU) im September 2017.

Die Due Diligence und unabhängige Gutachten haben die wirtschaftliche Tragfähigkeit des neuen Unternehmens sowie die erwarteten jährlich wiederkehrenden Synergien in Höhe von 400 bis 500 Mio EUR bestätigt. Das Joint Venture mit Tata Steel ist ein wichtiger Meilenstein für die Transformation von thyssenkrupp zu einem Industrie- und Dienstleistungskonzern und wird mit Vollzug der Transaktion (Closing) zu einer deutlichen Verbesserung der Finanzkennzahlen von thyssenkrupp führen.

Im Falle eines Börsengangs (IPO) des Joint Ventures erhält thyssenkrupp einen höheren Anteil der Erlöse, der einem wirtschaftlichen Verhältnis von 55/45 zugunsten von thyssenkrupp entspricht.

Die Unterzeichnung des bindenden Vertrags ist in Kürze zu erwarten. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden, unter anderem in der Europäischen Union.


Kontakt:
Dr. Claus Ehrenbeck
Head of Investor Relations
T: 0201-844-536464

Peter Sauer
Head of External Communications
T: 0201-844-536791

29.06.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: thyssenkrupp AG
thyssenkrupp Allee 1
45143 Essen
Deutschland
Telefon: +49 (0)201 844-0
Fax: +49 (0)201 844-536000
E-Mail: press@thyssenkrupp.com
Internet: www.thyssenkrupp.com
ISIN: DE0007500001
WKN: 750000
Indizes: DAX
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

Weitere Informationen im Internet unter Investor Relations: Anleihen / Creditor Relations Further information can be found on our website under Investor Relations: Bonds / Creditor Relations
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

700035  29.06.2018 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=700035&application_name=news&site_id=symex