finanzwire.de

Search

UZIN UTZ AG (FRA:DE000755) Original-Research: Uzin Utz AG (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

17/04/2018 16:41

28/08/2018 12:56
15/05/2018 12:01
17/04/2018 16:41
06/04/2018 15:46
15/11/2017 13:51
05/09/2017 13:16
12/05/2017 11:46
12/04/2017 16:31
31/03/2017 13:11
15/11/2016 14:12

Original-Research: Uzin Utz AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu Uzin Utz AG

Unternehmen: Uzin Utz AG
ISIN: DE0007551509

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 17.04.2018
Kursziel: 60,00
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Patrick Speck

Günstige Rahmenbedingungen sollten in 2018 wieder zu steigender Ergebnisdynamik führen

Uzin Utz hat heute seine Bilanzpressekonferenz abgehalten und den Geschäftsbericht 2017 veröffentlicht. Nachdem das Unternehmen bereits am 06. April im Zuge der Einladung zur Hauptversammlung 2018 den kompletten Konzernabschluss zur Verfügung gestellt hatte, gab es folglich in Bezug auf das Zahlenwerk keine Abweichungen.

Uzin Utz verzeichnete einen um 8,4% gestiegenen Umsatz auf 295,8 Mio. Euro, der durch erhöhte Mengen (+8,4%) getrieben wurde. Die negativen Wechselkurseinflüsse (-0,7%) wurden vollständig durch realisierte Preiserhöhungen (+0,7%) kompensiert. Zu der Entwicklung trugen insbesondere Uzin Utz North America sowie die WOLFF GmbH & Co. KG im Segment Sonstige (+19,0%) bei. Der Auslandsanteil stieg von 57,1% auf 58,9%.

Trotz der erfreulichen Umsatzentwicklung, die im Schlussquartal mit +9,8% über der Gesamtjahresperformance lag, verzeichnete das EBIT einen Rückgang auf 25,1 Mio. Euro (-2,7%). Neben einer um 70 Basispunkte gestiegenen Materialeinsatzquote aufgrund höherer Rohstoffpreise war der überproportionale Anstieg der sonstigen betrieblichen Aufwendungen (u.a. unvorhergesehene Instandhaltungsaufwendungen, erhöhte externe Lagerkosten) ursächlich für den Ergebnisrückgang. Rückläufige Finanzierungskosten und eine leicht gesunkene Steuerquote (31,0% vs. 32,6% im Vorjahr) führten jedoch zu einem moderaten Anstieg des Jahresüberschusses (+0,5% auf 16,8 Mio. Euro). Als Folge wird der Vorstand der Hauptversammlung eine unveränderte Dividende i.H.v. 1,30 Euro vorschlagen (Dividendenrendite: 2,2%).

Insbesondere aufgrund einer überproportionalen Erhöhung der Vorräte (bewusste Bevorratung zur Absicherung gegen steigende Preise und Gewährleistung der Lieferfähigkeit) verringerte sich der operative Cashflow auf 21,8 Mio. Euro (-19,6%). Dennoch erzielte Uzin Utz einen positiven Free Cashflow i.H.v. 4,8 Mio. Euro (Vorjahr: 18,6 Mio. Euro), obwohl neben dem negativen Working Capital-Effekt die Capex mit 17,0 Mio. Euro auf das Durchschnittsniveau der letzten Jahre anstiegen (2016: 8,4 Mio.).

Für 2018 erwartet Uzin Utz vor dem Hintergrund der anhaltend guten Marktbedingungen des deutschen (2018: Bauhauptgewerbe lt. HDB und ZDB: +4%) und europäischen Bausektors (EUROCONSTRUCT: Volumenanstieg bis 2020 6%) einen „solide steigenden“ Umsatz sowie ein „moderates Wachstum“ beim Vorsteuerergebnis. An dem Ziel, den Konzernumsatz bis 2019 auf ca. 400 Mio. Euro zu steigern, hielt das Unternehmen fest.

Fazit: Trotz des leicht rückläufigen operativen Ergebnisses ist die Equity Story des Unternehmens u.E. intakt, da sich die Marktbedingungen unverändert positiv darstellen. Wir rechnen deshalb im laufenden Geschäftsjahr mit einem Aufhellen der Ergebnissituation. Seitdem wir die Aktie vor zehn Tagen wieder auf Kaufen heraufgestuft haben, konnte der Kurs um 7% zulegen und damit den Markt leicht outperformen. Trotz des nun moderaten Kurspotenzials von 7% bestätigen wir unsere Kaufempfehlung, da sowohl der Newsflow als auch das Sentiment für die Aktie in den nächsten Monaten positiv bleiben sollten.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten unabhängigen Research-Häusern in Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren, Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus 'Deutsche Nebenwerte' und zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die Veröffentlichungen der Analysten werden regelmäßig von der Fach- und Wirtschaftspresse zitiert. Neben der Erstellung von Research-Publikationen gehört die Organisation von Roadshows, Fieldtrips und Sektorkonferenzen zum Leistungsspektrum der Montega AG.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/16343.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.