finanzwire.de

Search

WüSTENROT & WüRTTEMBERGISCHE AG (FRA:WUW) Original-Research: WÜSTENROT & WÜRTTEMBERGISCHE (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

03/04/2017 16:46

14/08/2017 15:42
11/08/2017 11:41
03/07/2017 11:06
30/06/2017 11:01
30/06/2017 10:12
31/05/2017 21:39
15/05/2017 16:46
03/04/2017 16:46
31/03/2017 10:42
24/02/2017 16:06

Original-Research: WÜSTENROT & WÜRTTEMBERGISCHE - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu WÜSTENROT & WÜRTTEMBERGISCHE

Unternehmen: WÜSTENROT & WÜRTTEMBERGISCHE ISIN: DE0008051004

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 03.04.2017
Kursziel: 24,50
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Frank Biller, CFA

Gute Unternehmensentwicklung in herausforderndem Umfeld

W&W hat am vergangenen Freitag den Geschäftsbericht für 2016 und die Guidance für 2017 veröffentlicht.

Gutes Neugeschäft im schwierigen Marktumfeld: Insbesondere die Bausparkasse konnte mit einer Steigerung des Netto-Neugeschäfts um 1,9% in einem deutlich rückläufigen Markt (-9%) Marktanteile gewinnen. Das hingegen vom Zinsumfeld profitierende Baufinanzierungsgeschäft steigerte das Finanzierungsvolumen um 2,6%. Auch die Personenversicherung agierte erfolgreich in einem aufgrund des Niedrigzinsumfelds schwierigen Markt. Zwar wurde ein Rückgang des Neugeschäfts um 2,9% verzeichnet, dies war jedoch ausschließlich auf ein geringeres Einmalgeschäft in der Lebensversicherung zurückzuführen. In der Sachversicherung wurde ein knapp stabiles Neugeschäft erreicht, dabei führte das Unternehmen die konservative Zeichnungspolitik fort.

Der Rückgang des Konzernüberschusses ist hauptsächlich auf positive Einmaleffekte (überwiegend Steuereffekte) in 2015 zurückzuführen. Darüber hinaus war das Ergebnis im Wesentlichen durch folgende Entwicklungen geprägt: (1) Das Finanzergebnis war aufgrund des Niedrigzinsumfelds weiter rückläufig. Der Konzern hat aufgrund der geringen Renditen bei der Neuanlage mit einer Erweiterung des Anlageuniversums reagiert. Insgesamt konnte durchschnittlich eine Rendite von 2,2% bei der Neuanlage erzielt werden. (2) Der Verwaltungsaufwand wurde weiter reduziert. Hierzu trug im Rahmen der kontinuierlichen Effizienzsteigerungen auch ein reduzierter Personalaufwand bei. (3) In der Sachversicherung wurde mit einem Combined Ratio von 90,1% ein sehr guter Schadensverlauf verzeichnet. Neben günstigen externen Faktoren (Witterung) ist dies auf die Zeichnungspolitik und die Rückversicherungsstrategie zurückzuführen.

Kapitalkennziffern verbessert: W&W hat planmäßig die Bilanzsumme reduziert und damit sowohl höhere Kernkapitalquoten im Segment BausparBank als auch verbesserte Solvabilitätskennziffern in den Versicherungsgesellschaften erreicht. Insgesamt ergibt sich für die Finanzholding eine auf 21,0% verbesserte (Vj.: 17,6%) Gesamtkapitalquote. Darüber hinaus konnte die durchschnittliche Verzinsung der versicherungstechnischen Rückstellungen in der Personenversicherung u.a. durch die weitere Stärkung der Zinszusatzreserve auf 2,36% reduziert werden. Insgesamt ist es dem Konzern damit gelungen, auch im herausfordernden Umfeld die finanzielle Stabilität der Unternehmensgruppe zu steigern.

Prognosen: Die Unternehmensentwicklung dürfte im Rahmen des Programms W&W@2020 von weiteren Effizienzsteigerungen und dem Ausbau digitaler Angebote gekennzeichnet sein. Das Finanzergebnis sollte aufgrund des Zinsumfeldes weiter unter Druck stehen. Das Unternehmen erwartet für 2017 einen Konzernüberschuss in Höhe des Vorjahres. Das Ziel liegt leicht unter unseren bisherigen Erwartungen (248 Mio. Euro). Obwohl wir die Größenordnung grundsätzlich für erreichbar halten, nehmen wir die Prognosen etwas zurück. Ein wesentlicher Trigger für eine Verbesserung der Ertragslage des Konzerns wäre eine Zinswende mit einem kontinuierlich moderat steigenden Zinsniveau.

Fazit: Die Geschäftsentwicklung in 2016 verlief weitgehend im Rahmen unserer Erwartungen. Nach Anpassung der Prognosen ergibt sich ein Kursziel von 24,50 Euro (zuvor: 25,00 Euro). Die Bewertung der Aktie erachten wir unverändert als sehr attraktiv und bestätigen deshalb die Kaufempfehlung.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten unabhängigen Research-Häusern in Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren, Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus 'Deutsche Nebenwerte' und zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die Veröffentlichungen der Analysten werden regelmäßig von der Fach- und Wirtschaftspresse zitiert. Neben der Erstellung von Research-Publikationen gehört die Organisation von Roadshows, Fieldtrips und Sektorkonferenzen zum Leistungsspektrum der Montega AG.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/14955.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.