finanzwire.de

Search

WüSTENROT & WüRTTEMBERGISCHE AG (FRA:WUW) Original-Research: Wüstenrot & Württembergische AG (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

21/08/2018 17:01

14/08/2019 17:58
17/05/2019 16:46
23/04/2019 13:26
02/04/2019 18:31
29/03/2019 11:08
07/02/2019 17:11
17/12/2018 18:31
19/11/2018 15:02
21/08/2018 17:01
13/08/2018 08:49

Original-Research: Wüstenrot & Württembergische AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu Wüstenrot & Württembergische AG

Unternehmen: Wüstenrot & Württembergische AG ISIN: DE0008051004

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 21.08.2018
Kursziel: 23,50
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Benjamin Marenbach

Guidance bekräftigt – W&W nach Halbjahreszahlen weiter auf Kurs

Die W&W AG hat vergangene Woche die Zahlen zum ersten Halbjahr 2018 berichtet.

[Tabelle]

In H1 2018 lag der Konzernüberschuss mit 116,4 Mio. Euro erwartungsgemäß und bedingt durch die Digital- und Erweiterungsinvestitionen deutlich unterhalb des Vorjahreswerts von 154,9 Mio. Euro (-24,9%), allerdings auch leicht über W&Ws Halbjahresprognose.

Das Segment Bausparbank leistete mit 30,0 Mio. Euro (Vj.: 27,4 Mio. Euro) einen um 9,5% höheren Ergebnisbeitrag. Erfreulich verlief auch das Geschäft mit Baufinanzierungen, wo das Neugeschäft inklusive der Vermittlungen ins Fremdbuch von 2,4 Mrd. Euro auf 2,6 Mrd. Euro stieg. Das Brutto-Bausparneugeschäft ging hingegen um 4,3% auf 6,7 Mrd. Euro (Vj.: 7,0 Mrd. Euro) zurück, was in erster Linie durch ein starkes Basisquartal im Vorjahr zu erklären ist.

Im Segment Sachversicherung konnte W&W mit einem Überschuss von 62,1 Mio. Euro nicht an das hervorragende Vorjahresergebnis von 96,1 Mio. Euro anknüpfen. Allerdings wurde das Vorjahr durch die außerordentlich starke Combined Ratio von 86,2% geprägt. In H1 2018 ist diese leicht auf 90,2% angestiegen, was u.E. jedoch auf ein weiterhin gutes Schaden-Kosten-Verhältnis hindeutet. Auf Basis der Neubeiträge in Höhe von 151,0 Mio. Euro (Vorjahr: 140,5 Mio. Euro) liegt W&W leicht über Plan. Die starke Neugeschäftsentwicklung war erneut auf die Privatkunden- und Kraftfahrtversicherungen zurückzuführen. Erfreulich entwickelte sich auch der segmentbezogene Verwaltungsaufwand, der mit 173,3 Mio. Euro gut 4% unterhalb des Vorjahreswertes von 180,5 Mio. Euro lag. Grund hierfür sind erste Erfolge aus den Effizienzsteigerungsprogrammen, die z.B. zu geringeren Personal- und Sachkosten sowie reduzierten Marketingaufwendungen führten.

Weiter rückläufig war mit -10,4% auch der Gewinn aus der Personenversicherung, der auf 14,7 Mio. Euro zurückfiel (Vorjahr: 16,4 Mio. Euro). Allerdings stieg der Neubeitrag im Bereich der Lebens- und Personenversicherungen erstmals seit Jahren wieder an (+12,5%), was jedoch auch auf Progressionseffekte durch vertraglich vereinbarte Steigerungen und nicht allein auf das Neugeschäft zurückzuführen ist.

W&W befindet sich u.E. auf einem guten Weg, um die erneut bekräftige Nettoergebnis-Guidance von mindestens 200 Mio. Euro zu erreichen. Eine Konkretisierung der Unternehmensziele ist u.E. angesichts bevorstehender Herbststürme sowie der schwer prognostizierbaren Kapitalmarkt- und Finanzanlageentwicklungen weiterhin nicht zu erwarten. Allerdings fielen die Ergebnisbelastungen durch das Investitionsprogramm geringer aus als zunächst anzunehmen war, was wir mit unserer kürzlich auf 221,2 Mio. Euro angehobenen Prognose für den Konzernüberschuss in 2018 bereits antizipiert hatten.

Fazit: Die H1-Zahlen lagen investitionsbedingt wie zu erwarten unter Vorjahr. Mit Blick auf die weitere Unternehmensentwicklung halten wir die Umsetzung des Programms jedoch für vorteilhaft. Wir bestätigen daher unser Rating 'Kaufen' mit einem Kursziel von 23,50 Euro.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten unabhängigen Research-Häusern in Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren, Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus 'Deutsche Nebenwerte' und zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die Veröffentlichungen der Analysten werden regelmäßig von der Fach- und Wirtschaftspresse zitiert. Neben der Erstellung von Research-Publikationen gehört die Organisation von Roadshows, Fieldtrips und Sektorkonferenzen zum Leistungsspektrum der Montega AG.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/16845.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.