finanzwire.de

Search

WüSTENROT & WüRTTEMBERGISCHE AG (FRA:WUW) Original-Research: Wüstenrot & Württembergische AG (von Montega AG): Kaufen

Transparenzrichtlinie : geregelte Berichte

27/05/2020 10:26

27/05/2020 10:26
19/05/2020 17:15
15/05/2020 10:33
13/05/2020 12:01
04/05/2020 10:56
30/03/2020 13:31
30/03/2020 13:31
15/11/2019 16:26
14/11/2019 09:14
14/08/2019 17:58

Original-Research: Wüstenrot & Württembergische AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu Wüstenrot & Württembergische AG

Unternehmen: Wüstenrot & Württembergische AG ISIN: DE0008051004

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 27.05.2020
Kursziel: 21,00
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Benjamin Marenbach

Q1-Zahlen zeigen erste Auswirkungen durch Covid-19

WuW hat jüngst Q1-Zahlen publiziert, in denen auch die ersten operativen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das Geschäftsmodell deutlich wurden.

Der Periodenüberschuss fiel auf 25,0 Mio. Euro zurück (Vorjahr: 78,5 Mio. Euro), wofür sich in erster Linie Verwerfungen am Kapitalmarkt (MSCI World Q1/20: -32%), neue Tiefststände bei relevanten Anleihen (10y+ US Treasury: 0,54%) sowie die daraus resultierenden Auswirkungen auf das Finanzergebnis (-139,7 Mio. Euro; Vorjahr: 847,3 Mio. Euro) des Versicherungskonzerns verantwortlich zeigten.

Auf der Einzelsegmentebene macht sich das gesunkene Finanzergebnis insbesondere durch die bereits von uns erwarteten Effekte auf den Bereich Schaden-/Unfallversicherung bemerkbar. Hier lag das Segmentergebnis mit -4,0 Mio. Euro deutlich unter dem Vorjahreswert (54,1 Mio. Euro). Dabei legte das operative Geschäft der Sparte sogar noch weiter zu (Neugeschäft: +9,8%), wobei vor allem die digitalen Marken und die Kraftfahrtversicherung starke Zuwächse zeigten.

In der Personenversicherung sind die Effekte des Finanzergebnisses durch die Partizipation der Versicherungsnehmer an den Finanzerträgen deutlich schwächer ausgeprägt. Der Segmentüberschuss ist mit 6,9 Mio. Euro leicht rückläufig ausgefallen (Vorjahr: 10,8 Mio. Euro). Gleichzeitig wurden auch in der Personenversicherung u.E. weitere operative Erfolge erzielt. Der Neubeitrag lag mit 197,3 Mio. Euro deutlich oberhalb des Vorjahres (174,8 Mio. Euro) und die Beitragssumme nahm um 5,5% zu.

Das Segment Wohnen zeigt sich hingegen bislang komplett unberührt von Corona. Hier konnte der Segmentüberschuss sogar noch stark auf 26,5 Mio. Euro (Vorjahr: 16,1 Mio. Euro) ausgebaut werden. Das Neugeschäft in der Baufinanzierung knüpfte an das starke Vorjahresniveau an. Dabei zeigt sich die deutsche Baukonjunktur bislang insgesamt relativ robust (Destatis Bauproduktion in Q1: +5,5% yoy).

Die erst kürzlich reduzierte Prognose für 2020 (Konzernüberschuss unterhalb des WuW Mittelfristkorridors von 220 bis 250 Mio. Euro) wurden vom Vorstand mit Q1 nochmals bestätigt. Mit unserer Schätzung (MONe: 200,6 Mio. Euro) positionieren wir uns bereits deutlich unterhalb dieses Korridors. In Q2 hat sich der Aktienmarkt nach derzeitigem Stand allerdings merklich erholt, sodass wir aktuell davon ausgehen, dass es in Q2 keine weiteren Belastungen über das Finanzergebnis geben wird. Im Neugeschäft erwarten wir hingegen kurzfristig kleinere Einbußen, da der Versicherungsvertrieb in der Phase des Lockdowns erschwert sein dürfte. Die Profitabilität des Konzerns sollte dies kurzfristig allerdings nicht beeinflussen. Mit den Versicherungsprämien werden zu Vertragsbeginn vor allem Kundengewinnungskosten verdient. Perspektivisch rechnen wir mit einem aufgeschobenen und nicht aufgehobenen Geschäft, sodass sich das Neugeschäft im Laufe des Jahres normalisieren sollte. Gleichzeitig dürfte dem Konzern der frühzeitig eingeschlagene Digitalisierungskurs zugutekommen, z.B. über die Möglichkeit digitaler Vertragsabschlüsse.

Fazit: Im operativen Kerngeschäft ist WuW u.E. nach wie vor auf einem sehr guten Weg, wenngleich die Kapitalmarktvolatilität durch Covid-19 kurzfristig belastet. Aufgrund der Markterholung in Q2 dürfte es nach bisherigem Stand jedoch zunächst keine weiteren Negativeffekte aus dem Finanzergebnis geben. Fundamental ist die WuW-Aktie u.E. zudem günstig und der Markt scheint in erster Linie Negativszenarien einzupreisen. Wir bestätigen daher unsere Kaufempfehlung bei unverändertem Kursziel von 21,00 Euro.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/20903.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.